Rezension: "Ruht das Licht"

Titel: Ruht das Licht
Originaltitel: Linger
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5
Seitenzahl: 400
Preis: 18,90€
ISBN-10: 3839001188
ISBN-13: 978-3839001189
Kaufen bei:
Worum geht's?
"Dies ist die Geschichte eines Jungen, der ein Wolf war, und eines Mädchens, das zu einem wurde."

Kaufgrund:
Nach dem herausragenden Ende des Trilogieauftaktes "Nach dem Sommer" habe ich lange Zeit sehnsüchtig auf den zweiten Teil der Serie gewartet. Mir war von Anfang an klar: Maggie Stiefvater würde mich nicht enttäuschen!

Meine Meinung:
Endlich sind Grace und Sam wieder da, um all jene zurück in die Wälder von Mercy Falls zu holen, die sich bereits "nach dem Sommer" in die wundervolle Geschichte der beiden verliebt haben. Im zweiten Teil der Reihe dürfen wir nun erfahren, wie es dem jungen Glück nach dem rührenden Ende des Vorgängers ergangen ist und wie es mit ihnen weitergehen wird. Maggie Stiefvater legt den Handlungsschwerpunkt in "Ruht das Licht" wieder auf die Gefühle - und das ist auch richtig so! Denn sie hat ein solches Talent für Emotionen, dass die Geschichte fast völlig auf Spannung verzichten kann, ohne dabei jemals langatmig zu werden. Durch den Prolog erhält man bereits eine vage Vorstellung davon, wie der Roman ausgehen wird, und trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen! Obwohl sie sich nicht auf den Nervenkitzel konzentriert, hat es sich Maggie Stiefvater nicht nehmen lassen, uns durch aufregende Momente genau dann vom Hocker zu hauen, wenn sie uns und unsere Gefühle am aufgewühltesten glaubt.

Ohne ihre künstlerische Ader wäre es der Autorin nicht einmal ansatzweise gelungen, so ein überwältigendes Buch zu schreiben. Die traumhafte Atmosphäre, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite umhüllt, ist neben den großen Gefühlen der ausschlaggebende Punkt, warum "Nach dem Sommer" und nun auch "Ruht das Licht" so begeistern können. Zauberhafte Zitate des deutschen Lyrikers Rilke, von Stiefvater selbst verfasste Songtexte und poetische Metaphern, denen man während des gesamten Romans immer wieder begegnet, lassen jedes Leserherz höher schlagen.

Neben Grace und Sam gibt es nun noch zwei weitere Protagonisten, die Teile der Geschichte aus ihrer Sicht erzählen dürfen: Isabel, die man noch aus dem Vorgänger kennt, und den Neuankömmling Cole. Durch sie bekommt "Ruht das Licht" eine ganz neue Dimension! Während Sam und Grace mit ihrer innigen Verbundenheit für die warmen, wohligen Kuschelemotionen sorgen, schlagen Isabel und Cole eine ganz andere Richtung ein. Durch Schicksalsschläge geprägt,, tasten sich die beiden mit einer sehr kühlen und distanzierten Art aneinander heran. Zaghaft sind sie dabei jedoch nicht! Sie bieten dem Leser mit ihrem spontanen Charakter und sarkastischem Humor einen starken, sehr interessanten Gegenpol zu Grace und Sam. Denn im Gegensatz zum verliebten Pärchen scheinen Isabel und Cole nichts mehr verlieren zu können...

Dadurch, dass die Autorin Isabel und Cole ebenfalls zu Hauptcharakteren befördert hat, kommt es allerdings zu einem Mangel an faszinierenden Nebencharakteren. Es gibt zwar noch einige Figuren, die durchaus packende Geschichten mit in die Handlung einbringen könnten, aber aus einem mir unerfindlichen Grund hat Maggie Stiefvater diese beinahe völlig außen vor gelassen. Sogar die restlichen Wölfe werden stets bloß am Rande erwähnt. So sehr ich diesen Kritikpunkt auch bedauere, muss ich trotzdem zugeben, dass er mich während des Lesens nicht allzu sehr gestört hat. Grace, Isabel, Sam und Cole hatten genügend zu erzählen, um mich von dieser Tatsache abzulenken.

Maggie Stiefvater hat ein echtes Gespür dafür, wie man ein Ende dramatisch gestaltet. Unerwartete Wendungen, tragische Abschiede und niederschmetternde Erkenntnisse überfluten den Leser auf den letzten Seiten mit so viel Gefühl und Spannung, dass man gar nicht mehr damit umzugehen weiß! Wie schon in "Nach dem Sommer" schafft es Stiefvater durch einen abgerundeten Cliffhanger, die Neugierde auf den nächsten (und zugleich letzten) Teil der Buchreihe ins Unermessliche wachsen zu lassen. Wir dürfen uns gespannt sein!

Cover:
Das Cover ist ganz im Stil des ersten Buches gehalten - und damit haben die Grafiker alles richtig gemacht! Der schlichte, zarte Hintergrund und die kleinen, wunderschönen Bildelemente darauf versprechen eine traumhafte Leseatmosphäre; ein Versprechen, das Maggie Stiefvater mit Leichtigkeit erfüllen konnte.

Fazit:
"Ruht das Licht" ist eine würdige Fortsetzung, die "Nach dem Sommer" in Nichts nachsteht, ja, es in vielen Punkten sogar noch besser macht! Wieder einmal - ich habe auch nichts anderes erwartet! - schafft es Maggie Stiefvater, ihren Roman durch starke Emotionen und wunderschöne Poesie zu einem Highlight des Genres zu machen. Volle 5 Lurche für "Ruht das Licht"!


♥ Vielen Dank an den Script5-Verlag für dieses Rezensionsexemplar! ♥

Über die Autorin:
Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt sie als erfolgreiche Musikerin, Malerin und Autorin in Virginia, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze.

1 Kommentar:

  1. Eine wundervolle Rezi zu einem wundervollen Buch!

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.