Ein paar abschließende Worte

Liebe Leser,

nun ist es bereits ein paar Tage her, dass ich meine Rezension auf einem anderen Blog gefunden und dies auch öffentlich gemacht habe. Die Bloggerin hat die gestohlenen Rezensionen mittlerweile gelöscht, aber noch immer auf keine Mail der betroffenen BloggerInnen geantwortet oder sich auf irgendeine Weise dazu geäußert*(siehe Nachtrag). Obwohl die Sache für mich selbst noch lange nicht ausgestanden ist und mir noch immer Magenschmerzen bereitet, möchte ich mit diesem Post ein paar abschließende Worte zu dem Ganzen finden.

In gebe mir wie auch die meisten anderen Buchblogger große Mühe mit meinen Rezensionen. Ich lese ein Buch nicht aus und schreibe danach irgendwelche Sätze auf das Papier. Ich mache mir bereits beim Lesen Notizen, fasse meine Gedanken nach der letzten Seiten noch einmal zusammen und bastel mir dann erst einen Rohentwurf, ehe ich die Rezension an sich schreibe. An manchen Texten sitze ich mehrere Stunden - und eben deshalb ist es für mich so ein großer Schock, so eine entsetzliche Enttäuschung gewesen, als ich meine Rezension woanders las. In ihnen stecken meine eigenen Gedanken und Gefühle, die zu mir gehören und zu niemandem sonst.

Mein Entschluss ist mir nicht leicht gefallen, aber nach allen Überlegung erschien mir eine Veröffentlichung am vernünftigsten. Ich kann nur betonen: Hätte es sich um einen Einzelfall gehandelt, hätte ich nicht so reagiert. Aber wenn der Rezensionsklau in einem solchen Ausmaß betrieben wird, dann muss in meinen Augen offen darüber gesprochen werden.

Es war sicher nicht meine Absicht, dass das ganze Thema in eine "Hetzjagd" ausartet. Aber ist es das auch? Beleidigungen gegen eine Person sind nicht in Ordnung, völlig egal, was sie getan hat. Soweit ich dies in den Kommentaren auf der Facebook-Seite verfolgen konnte, sind dort (bis auf eine, die ich sofort gelöscht habe, als ich sie entdeckte) aber auch keine Beleidigungen gefallen. Und fällt die Aussage "Das ist Urheberrechtsverletzung! Dafür kann sie angezeigt werden!" schon in die Kategorie "Drohung"? Sicher, die Diskussion verlief hitzig, aber meines Wissens ging kein weiterer Kommentar unter die Gürtellinie - sollte jemand doch einen Kommentar als unangemessen empfinden, bitte ich um einen kurzen Hinweis per Mail.
Ich möchte diesen Post auch nutzen, um mich bei der betreffenden Bloggerin für etwaige bösen Mails oder Nachrichten, die sie durch meine Veröffentlichung erhalten haben könnte, zu entschuldigen. Ich kann mich nur wiederholen: Das war keinesfalls meine Absicht.

Trotzdem werde ich mich nicht für die Veröffentlichung an sich entschuldigen. Sicher werden nun einige schreien: "Aber das hättest du doch auch anders klären können!". Hätte ich? Die Bloggerin hat auf keine Mails reagiert, wenn überhaupt mit lustigen Ausreden. Trotz vieler Hinweise, dass sie ihr Treiben unterlassen soll, hat sie munter weiterkopiert. Was hätte sie sonst noch aufhalten können, wenn keine Veröffentlichung? Und mal ehrlich: Wenn ich sage, um welche Rezension es geht, sucht sie sowieso jeder über Google und dann findet man den Blog ebenfalls. Kommt das einer direkten Veröffentlichung nicht gleich?

Durch meine Entscheidung, den Link in meinem ersten Beitrag zu veröffentlichen, haben viele andere Blogger ebenfalls entdeckt, dass ihre Rezensionen ohne Einverständnis auf einer anderen Seite zu finden waren. Und dazu hatte jeder von ihnen das Recht! Es sind ihre Texte und nur sie sollten darüber entscheiden dürfen, was mit ihnen passiert. Es handelt sich hier trotz allem um eine Urheberrechtsverletzung im großen Stil! Sicher, wir sind nur kleine Hobbyblogger, die dadurch keinen großen Verlust erleiden. Aber ist unser geistiges Gut deshalb weniger wert? Das ist sicher ein Thema, über das man wieder eine eigene Diskussion starten könnte. Denkt darüber nach und trefft eine Entscheidung für euch selbst.

Und zum Schluss noch eine kleine Anmerkung meinerseits: Ich habe zwar den Blog, aber niemals die Person an sich öffentlich an den Pranger gestellt. Ich habe keine Namen genannt und da auf ihrem Blog selbst auch keine persönlichen Daten zu finden waren, habe ich sie als private Person nicht bloß gestellt. Ich habe das veröffentlicht, was jeder zu jeder Zeit ebenfalls im Netz hätte finden können: ihren Blog und ihre anonymisierte "Bloggerpersönlichkeit". Falls jemand in irgendeinem Beitrag private Daten von der Bloggerin veröffentlicht haben sollte (was ich nun wirklich nicht hoffe!), möchte ich mich hiermit ausdrücklich davon distanzieren. 

Mit diesen Worten möchte ich das Thema "Reziklau" nun für mich beenden - nicht privat, aber zumindest für meine Bücherhöhle, damit es hier wieder "normal" zugehen kann.
eure Lurchi

[Nachtrag]
Die Bloggerin hat sich in einer Mail bei mir entschuldigt. Damit sollte die Angelegenheit nun für uns alle geklärt sein... DANKE, dass du dich nun doch dazu durchringen konntest!

Kommentare:

  1. Ich finde du hast das so schon ganz richtig gemacht. Ich meine, wenn sie auf e-Mail anfragen nicht reagiert, muss man es auf einen anderen Weg versuchen. Ich hätte das auch so gemacht.

    Ich freue mich aber, dass sich jetzt alles doch noch zum guten gewendet hat.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    da ich das Thema auch auf meinem Blog angeschnitten habe, möchte ich auch hier abschließend noch was schreiben:

    Ich kann es vollkommen verstehen, wenn du enttäuscht bist, das ging mir damals auch so und ich schicke jede Rezi immer noch mit einem gewissen Unwohlsein ab, aber dennoch finde ich es schade, wie das Ganze verlaufen ist.

    Das war jetzt nicht auf dich allein bezogen, aber ich muss schon sagen, dass ich das Ganze schon als kleine Hetzjagd empfunden habe und das nicht nur S., sondern auch anderen gegenüber.
    Enttäuschung, Frust und sauersein ist wie gesagt vollkommen normal, dennoch denke ich, dass man dies anders hätte lösen können.

    Wenn bei mir geklaut wird, mache ich immer Screens von meinem und dem anderen Blog, verschicke dies dann per Mail und versuche es erst auf die friedliche Art und Weise, was auch meistens klappt. Wenn dies nicht klappt, erwähne ich dann auch schon mal, dass ich dann die entsprechenden Verlage anschreibe, damit es keine Reziexemplare mehr gibt. Dies fruchtet eigentlich immer. Jedoch mit Polizei, Anwalt oder sonstigem zu drohen, finde ich ehrlich gesagt sehr gewöhnungsbedürftig - zumal man damit nicht mit durchkommen würde.

    Was ich aber eigentlich sagen möchte: Es muss nicht immer sofort öffentlich sein, egal, wie oft man geklaut hat.
    Beleidigungen habe ich mehrfach gelesen, auch eine Bedrohung, dass man sich bloß nicht mehr in der Bloggerwelt blicken soll, weil man dann was ganz anderes unternehmen würde (Jedoch nicht nur auf S. bezogen).
    Dazu wurde mehrfach auf deren ihr privates Profil verwiesen (nicht von Dir!), was ich unter aller Sau finde, denn auch sowas kann für sie für die Zukunft mehr als problematisch sein.

    Nun wurde selbst ich für meinen Blogeintrag anonym per Mail beschimpft und bedroht, nur weil ich meine Meinung vertreten habe. Da frage ich mich, wo wir da langsam hinkommen.
    Das nimmt für sämtliche Beteiligten die Lust am Bloggen und reißt die Bloggerwelt nur noch mehr auseinander.

    Ich hoffe, du kannst meine Meinung ebenfalls verstehen, wie ich deine.

    Hab ein schönes Wochenende. :)
    Brina

    AntwortenLöschen
  3. Ach mensch! Irgendwie bin ich froh, dass ich über die Sache + bei FB (bin da eh raus) nicht allzu viel mitbekommen habe. Ich bin aber auch der Meinung, dass die Veröffentlichung des Blogs in diesem Fall die richtige Entscheidung war - vor allem, wenn es auf dem privaten/hintergründigen Weg eben kein Durchkommen gibt. Irgendwie muss man sich schließlich zur Wehr setzen und sagen: SO NICHT! Denn wie auch du, sitze ich nicht eben mal 5 bis 30 Minuten an einer Buchbesprechung, sondern weitaus länger. Da ist es wirklich ärgerlich, wenn man sein erschriebenes Gedankengut plötzlich woanders wiederfindet. Ich hoffe, das passiert mir nicht! Aber schön, dass sich so doch noch alles klären konnte und die betroffene Bloggerin daraus gelernt hat. Eine Entschuldigung (besser spät, als nie) ist da zumindest ein guter Anfang. Ein schöner Beitrag und ich denke, hier kann man dir absolut nichts Übel nehmen.

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  4. @Brina: Ich habe dir eine private Nachricht zu deinem Kommentar geschickt, da es dort doch einiges zu besprechen gab.

    @Mel & Reni: Danke für euren Zuspruch. Ich bin mit der Entschuldigung der Bloggerin mehr als glücklich und bin froh darüber, dass sie doch noch den Mut dazu gefunden hat. Da ich vorher auch schon privat mit ihr zu tun hatte, war ich umso enttäuschter, aber nun auch umso erleichterter. Mir fällt richtig ein Stein vom Herzen, weil sie nun doch einsehen gezeigt hat. Dass das ganze Theater nun mehr oder weniger "auf ihre Kosten" lief, tut mir nun auch Leid, aber ich denke trotzdem, dass es der richtige Weg war. Hoffentlich war das eine Lehre für all diejenigen da draußen, die selbst kopiert haben und nun hoffentlich ihre Rezis überarbeiten!

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen!

    Auch ich finde, dass du es richtig gemacht hast. Und da du sie in der Tat nicht persönlich angefriffen hast, hast du dir auch nichts vorzuwerfen. Dann drücken wir die Daumen, dass sowas nicht wieder passiert.

    Liebe Grüße,
    Brina

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.