Lesungsbericht: "Partials: Aufbruch" mit Dan Wells

"Aufbruch", der Auftakt der "Partials"-Trilogie, ist ein großartiges Buch, das mich begeistern konnte - meine Rezension findet ihr hier! Dan Wells hat mich nicht nur mit einer spannenden Handlung und starken Charakteren packen können, sondern auch mit gut durchdachten und schrecklichen Ideen. Als ich eines Tages durch die Facebook-Seite des Verlags darauf aufmerksam wurde, dass Dan Wells in der Buchhandlung Ludwig in Köln eine Lesung halten wird, war für mich sonnenklar: Da MUSS ich hin! Das darf ich mir auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Nach einer fürchterlichen Bahnfahrt voller Panikattacken (kann die Bahn denn auch NIE pünktlich kommen?!) kam ich tatsächlich noch am Kölner Hauptbahnhof an. Dort machte ich mich sofort auf den Weg zur Buchhandlung, wo ich mich mit anderen Bloggerinnen verabredet hatte. Jennifer, Jessica, Lena, Linda und Katha - fühlt euch an dieser Stelle bitte herzlich gegrüßt und gedrückt! Es war wirklich toll, euch kennenlernen zu dürfen! Gemeinsam stürmten wir also den Buchladen (und hofften inständig, dass noch genügend Sitzplätze für uns da sein würden...).

Die Lesung sollte im ersten Stock der Buchhandlung stattfinden. Ich war tatsächlich ein wenig überrascht davon, wie wenig Leute dort waren, aber vielleicht war ein Dienstagabend einfach nicht der rechte Zeitpunkt für eine Lesung. Wir setzten uns alle in eine der Sitzreihen und zappelten ungeduldig Dan Wells entgegen. Okay, ich gebe zu, dass nur ich wirklich rumgezappelt habe, aber gespannt waren wir alle!

Von links: Daniel Wiemer, Dan Wells und Sarah Wilker
© Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH
Um 19 Uhr war es dann endlich soweit. Die Moderatorin des Abends, Sarah Wilker, kündigte Dan Wells an, der gemeinsam mit dem Schauspiel Daniel Wiemer, der deutschen Stimme des Abends, eintrat. Von Dan und seiner sympathischen Art war ich sofort begeistert, aber Herr Wiemer machte zunächst einen eher distanzierten Eindruck auf mich.
Frau Wilker erzählte für diejenigen, die das Buch noch nicht kannten, kurz und knapp etwas über den Inhalt des Romans und natürlich über Dan Wells als Autor (wie, der wohnt in Stuttgart?!), dann begann Dan bereits einen Teil seiner Geschichte auf englisch vorzulesen. Das mag sich jetzt ein wenig Fan-Girl-mäßig anhören, aber es war echt toll! Ich finde ja, er hätte direkt sein eigenes Hörbuch einsprechen sollen...

Anschließend las Daniel Wiemer einen Abschnitt auf deutsch. Auch er machte seine Arbeit gut, las mit viel Feingefühl und Enthusiasmus. Zwar wusste er nicht genau, wie er die Namen der Charaktere aussprechen sollte - mal sprach er sie auf deutsch, mal auf englisch aus -, aber insgesamt hat man ihm auch sehr gerne Gehör geschenkt.

© Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH
Bevor Daniel Wiemer einen zweiten Abschnitt aus "Partials: Aufbruch" vorlesen würde, stellte Moderatorin Sarah Wilker Dan Wells ein paar Fragen, die sie zuvor vorbereitet hatte. Dabei verriet er, dass er sehr "egoistisch" schreibt und nur die Geschichten aufschreibt, die ihn selbst interessieren. Er schreibt, wie es ihm selbst gefällt, und hält sich nicht an spezielle Richtlinien. Deshalb kommt es auch dazu, dass er in vielen verschiedenen Genres unterwegs ist und seine Bücher in verschiedenen Ländern für unterschiedliche Altersgruppen verlegt werden. Während die "Partials"-Reihe überall als Jugendbücher geführt werden, ist seine "Serienkiller"-Reihe in Deutschland zwar für erwachsene Leser gedacht, aber in vielen anderen Ländern durchaus eine "Young Adult"-Serie. Seine Protagonisten sind meist junge Erwachsene (weil sie einfach Spaß machen!) und können deshalb mal in das eine, mal in das andere Genre geraten. Außerdem verriet Dan, dass ihm die naturwissenschaftlichen Recherchen für seine Romane besonders viel Spaß machen, weil er das Lernen liebt.

Für "Partials" hat sich Dan viel mit Viren auseinander gesetzt. Wie funktionieren sie, wie entwickeln sie sich, wie verbreiten sie sich? Außerdem hat er sich aber auch darüber informiert, wie Gebäude unter dem Lauf der Zeit leiden müssen. Weil ihn dieser Teil besonders interessiert hat (und er hat die Stadt Denver wirklich hasst!), hat er beim Schreiben des zweiten Bandes der "Partial"-Trilogie kurzerhand entschieden, Denver einfach komplett zu zerstören - und er hatte wirklich viel Spaß dabei! Na, da dürfen wir ja gespannt sein...

Sarah Wilker merkte an, dass ihr Protagonistin Kira von Anfang an sehr bekannt vorkam, und wollte wissen, ob dies von Dan beabsichtigt war. Dan musste laut lachen, denn diese Frage ist eine seiner liebsten. Er erzählte, dass Kira oft mit Katniss aus "Die Tribute von Panem" verglichen wird, aber er selbst hat die Bücher von Suzanne Collins nie gelesen. Tatsächlich war sein Vorbild für Kira Hermine Granger aus der "Harry Potter"-Reihe (die er übrigens liebt!). Er hat sich beim Lesen immer darüber geärgert, dass Hermine die ganze Arbeit erledigt, Harry Potter aber das Lob einsackt. Er hat sich immer gefragt, wieso die Bücher nicht "Hermione Granger and the time she saved two idiots" heißen, und dachte sich: Dann schreibe ich sie eben selbst! Dan wollte eine starke Protagonistin, zu der man hochschauen kann - und wer könnte für Kira da ein besseres Vorbild sein als Hermine?


Für den Fall, dass tatsächlich mal eine Apokalypse ausbricht, hat Dan übrigens zwei "Survival"-Pläne. Der "normale" Überlebensplan lautet, in eine Buchhandlung oder Bibliothek zu flüchten, sofern man dazu gesundheitlich noch in der Lage ist, und die letzten Tage seines Lebens mit Lesen zu verbringen. Sollte es sich aber um eine Zombie-Apokalypse handeln (und es ist wirklich wichtig, einen "Zombie Survial Plan" zu haben!), muss man sich seiner Meinung nach vor allem um zwei Dinge kümmern: Erstens muss man so schnell wie möglich raus aus der Stadt und zweitens sollte man einen "crazy friend" haben, einen Waffennarr, der genügend Waffen und Munition im Keller hat, um alle Zombies aus dem Weg zu räumen. Urghs...
(Übrigens: Eine Autorin-Freundin von Dan hat ihren Mann nur geheiratet, weil sich bei ihrer ersten Begegnung herausstellte, dass sie beide einen "Zombie Survival Plan" haben.)

Nachdem Daniel Wiemer einen zweiten Teil aus "Partials: Aufbruch" vorgelesen hatte, durften wir selber Fragen stellen. Schüchtern, wie wir alle waren, traute sich zunächst keiner, sich zu melden. Schließlich wollte eine Zuhörerin wissen, wie Dan Wells Deutschland gefällt. Seine Antwort war eindeutig: Es gefällt ihm hier so gut, dass er glatt hergezogen ist! Zusammen mit seiner Frau und seinen fünf Kindern lebt der nun in Stuttgart. Ich war wirklich überrascht, weil ich am Anfang der Lesung gedacht hatte, ich hätte mich verhört - aber es ist tatsächlich wahr! Na, das lässt uns doch hoffen, dass Dan noch einige Lesungen halten wird!

Zum Glück hatte Sarah Wilker noch ein paar Fragen vorbereitet, denn wir waren noch immer ein wenig zu schüchtern, um Fragen zu stellen. Also fragte Frau Wilker für uns: Wenn Dan sich für eine Seite entscheiden müsste, er sich für die Menschen in der Stadt, die Stimme oder die Partials entscheiden müsste - wen würde er wählen? In Dans Augen versucht jede der Gruppen nur auf seine eigene Weise, die Welt zu retten. Sie alle haben nur die besten Absichten, aber wenn er sich wirklich entscheiden müsste, würde er - wer hätte das gedacht? - Kira gewählt.

Nun war der Knoten endlich geplatzt und eine weitere Zuhörerin wollte wissen, ob Dan Spaß daran hatte, die Liebesgeschichte zu schreiben. Sie spielt zwar keine allzu große Rolle in "Aufbruch", wird in dem zweiten Band aber viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dan hatte viel Spaß an dem kleinen Liebesdreieck zwischen Kira, Sam und Marcus - aber für wen sich Kira schlussendlich entscheiden wird, wollte uns Dan natürlich nicht verraten. Dan wies uns aber darauf hin, dass es durchaus sein könnte, dass einer der beiden nicht überleben wird, wie übrigens auch einige andere Charaktere...

Selbstverständlich kam auch die Frage auf, ob es eine Verfilmung der Bücher geplant ist. Dan erklärte uns erst, wie die ersten Planungen zwischen einem Autor und einem Filmstudio ablaufen, und gab zu, dass für sein Buch "Ich bin kein Serienkiller" tatsächlich eine Verfilmung geplant ist und bereits einige Vorkehrungen getroffen wurden. Für "Partials" sieht es noch nicht ganz so gut aus. Zwar gibt es einen Interessenten, dessen Namen Dan nicht nennen durfte, der das Buch gerne verfilmen möchte, aber da es bisher noch keinen Vertrag und somit auch keine genaueren Informationen gibt, steht die Verfilmung (leider) noch in den Sternen.

Auf die Folgebände müssen wir leider noch ein wenig warten. Der zweite Band "Fragments" ist auf englisch bereits erschienen, wird auf deutsch aber erst nächstes Jahr in den Buchläden stehen. Der dritte Teil "Ruins" wird auf englisch ungefähr zur gleichen Zeit wie "Fragments" auf deutsch erscheinen, dafür aber auch schon 6 Monate später auf deutsch. So lautet zumindest der Plan! Außerdem gibt es auf englisch auch eine eBook-Novelle ("Isolation") zur Trilogie über die Hintergrundgeschichte von Haron. Möglicherweise wird es auch eine zweite Kurzgeschichte geben, aber dies steht noch nicht fest.

Zum Schluss erzählte Dan noch ein wenig über die lustige Tatsache, dass auch sein kleiner Bruder Robison Wells Autor ist. Auf Events, aber auch in Buchläden erlauben sie sich oft, für den jeweils anderen zu signieren oder kurzerhand den Namen des anderen durchzustreichen und durch den eigenen zu ersetzen. Na, ob die Besitzer der Bücher das wohl genauso lustig finden wie sie?

Nach der Lesung nahm sich Dan noch die Zeit, unsere Bücher zu signieren. Sogar ein Foto hat er mit uns gemeinsam gemacht! Dadurch wurde er uns gleich noch viel sympathischer, als er ohnehin schon war. Sehen wir nicht glücklich aus?


Insgesamt kann ich nur sagen: Wow, was für eine großartige Lesung! Jeder, der nicht dort war, hat definitiv etwas verpasst! Hättet ihr also die Möglichkeit gehabt, solltet ihr euch nun wirklich ärgern! ;)

Vielen Dank an Dan Wells für die tollen Antworten, an die Buchhandlung Ludwig für die Organisation und die Unternehmensgruppe Dr. Eckert GmbH für die Erlaubnis, ihre Fotos zu benutzen!

Linktipps

Kommentare:

  1. w-w-waas.. :( oh nein, warum wusste ich davon nichts? :o ich wohne nämlich da in der Nähe.. Mensch.. ARRRGH! :D
    Aber cool dass du dabei sein konntest. Klingt ja spannend:)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ein bisschen neidisch, wäre auch gerne dabei gewesen. Das halbe Publikum scheint aus Bloggern bestanden zu haben, auch wenn euch das selbst wohl nicht so bewusst war XD

    AntwortenLöschen
  3. Wooooooow, toller Artikel! Und nochmal wooooooooooow, Dan Wells wohnt in Stuttgart? Das ist ja echt cool! Ich meine, er ist so berühmt und kann so toll schreiben und jetzt ist er nach Deutschland gezogen? Wie cool ist das denn! Und auch die Tatsache, dass Kiras Vorbild Hermine ist, ist echt toll! Macht ihn gleich noch viel sympathischer :-D

    Danke für den tollen Bericht!

    Liebe Grüße
    Buchheldin


    AntwortenLöschen
  4. Ich wäre auch gerne gekommen, aber Köln ist definitiv zu weit weg :/

    Dafür war dein Post wirklich sehr gut und ich habe mich gefühlt, als wäre ich trotzdem dort gewesen :)

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Bericht, der genau das wiedergibt, was ich an der Lesung so toll fand! :)
    Dan Wells war wirklich richtig sympathisch - das hätte ich zu Beginn nicht gedacht. :D

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  6. kruze frage: Woher hast du dass mit dem Impressum? Kann ich das übernehmen?

    AntwortenLöschen
  7. Die Lesung war einfach wunderbar und dein Bericht ist einsame Spitze! :D
    Dan Wells ist so toll <3 (hihi)

    Liebe Grüße
    Jennifer :D

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.