R7S: "Die Rebellion der Maddie Freeman"

"Die Rebellion der Maddie Freeman" von Katie Kacvinsky [Kaufen?]
erschienen im Dezember 2011 im Boje-Verlag (Bastei Lübbe) für 15,99€, aus dem amerikanischen Original "Awaken" von Ulrike Nolte übersetzt, 368 Seiten gebundene Ausgabe, ISBN: 978-3414823007

Worum geht's?

2060: Willkommen in der digitalen Zukunft, in der alles nur noch online stattfindet. Kaum jemand verlässt noch sein Haus, denn alles, was man zu erledigen hat, kann man auch über das Internet klären. Soziale Kontakte kann man über die entsprechenden Netzwerke pflegen, einkaufen kann man bei Online-Shops und statt zur Schule zu gehen, belegt man Kurse an der Digital School. Für Maddie war dieses Leben stets der Alltag, doch dann lernt sie Justin kennen, einen Rebell, für den nur das echte Leben zählt. Maddie verliebt sich in ihn und rutscht in eine Widerstandbewegung, die sich gegen ein Leben online wehrt - und damit auch gegen Maddies Vater, den Begründer der Digital School. Maddie könnte zur wichtigsten Person der Bewegung werden. Aber auf welcher Seite will sie stehen?

Meine Rezension in sieben Sätzen/Punkten:

  1. Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich begeistert von dem realistischen und authentischen Konzept, dass Katie Kacvinsky für ihre digitale Zukunft erschaffen hat.
  2. Im Verlauf der Handlung war ich immer enttäuschter davon, wie undurchdacht und wackelig die Geschichte tatsächlich ist und wie stark sich Kacvinsky auf die aufgesetzte Liebesgeschichte fixiert.
  3. Die Protagonistin Maddie ist für mich absolut keine Rebellin gewesen, sondern ein schwieriges und pubertäres Mädchen, das mir bis zum Schluss immer mehr auf die Nerven ging.
  4. Die Nebencharaktere sind mir auf Anhieb sympathischer gewesen als Maddie und haben mich sehr neugierig gemacht, aber leider blieben sie sehr blass und bekamen nur wenig Aufmerksamkeit von der Autorin.
  5. Am meisten hat mich beeindruckt, dass Justin so viel Geduld mit Möchtegern-Maddie hatte.
  6. Ich war enttäuscht von den wenigen Informationen, die Katie Kacvinsky lieferte. Ihre Zukunftsvorstellung klingt sehr interessant und gar nicht so abwegig, aber viele Dinge bleiben unklar und unlogisch. Woher kommt z.B. der Sauerstoff, wenn alle echte Pflanzen durch Imitate ersetzt worden sind?
  7. Der Schreibstil in drei Worten: leicht, übertrieben, kitschig.

    Mein Fazit:

    „Die Rebellion der Maddie Freeman“ von Katie Kacvinsky ist für mich das ideale Beispiel dafür, wie schlecht eine großartige Idee umgesetzt werden kann. Der Serienauftakt um die pubertäre Möchtegern-Rebellin Maddie, deren Teil der Rebellion sich – abgesehen von ein oder zwei Ausnahmen – auf die Gefühle für einen (mehr oder weniger) echten Weltveränderer beschränkt, ist vor allem eins: übertrieben. Zwar ist die Vorstellung einer digitalen Zukunft gar nicht so unrealistisch, aber Katie Kacvinskys Umsetzung ist nur in den wenigstens Punkten nachvollziehbar oder durchdacht. Leider haben mir die Charaktere noch weniger gefallen als die schwache Handlung. Maddie war für mich kaum mehr als eine anstrengende Göre, die meine Nerven strapazierte, und die anderen Figuren blieben viel zu blass, um sie wirklich bewerten zu können. Für „Die Rebellion der Maddie Freeman“ kann ich leider nur schwache 2 Lurche vergeben.

    Kommentare:

    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      AntwortenLöschen
    2. Oh, da ging es dir genauso wie mir ... nur, dass ich Maddie irgendwann so nervig fand, dass ich es abgebrochen habe. Das war mir alles zu aufgesetzt und zu kitschig und die Nebencharaktere waren mir auch zu wenig mit einbezogen und zu blass. Schade eigentlich, weil ich kann dir nur zustimmen, die Idee an sich ist eine großartige und sogar ziemlich realistische.

      Ich werde die Fortsetzung nicht mehr lesen, aber wenn du dich durchgequält hast, schau ich mal vorbei, was du dazu zu sagen hast. ;-)

      AntwortenLöschen
    3. Hmm, schade dass dir das Buch so schlecht gefallen hat.
      Ich mag die Reihe sehr gerne und muss sagen, dass der zweite Band besser ist.

      LG May

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Simone,

      ich schleiche ja schon ne Weile um das Buch rum...und war mir bisher unsicher, ob ich das Buch lesen sollte. Deine Rezension gibt mir eine klare Entscheidungshilfe. Danke :-)

      LG

      Kay

      AntwortenLöschen
    5. Ach wie lustig, ich hatte es gestern Abend noch in der Hand, nachdem mein Freund mir meine aktuelle Lektüre weg geschnappt hat...
      Habe das Buch schon über ein Jahr hier liegen, mich bisher aber darauf gefreut. Hmm, jetzt bin ich mir da etwas unsicher :(
      Aber danke für die schöne Rezi!

      AntwortenLöschen
    6. Lange habe ich überlegt, ob ich mir dieses Buch vielleicht holen soll. Ganz überzeugt war ich schon auf der Leipziger Buchmesse nicht. Und deine Rezi bestärkt mich darin, dass es sich nciht wirklich lohnt, sich dieses Buch zu kaufen. ^^
      Vielen herzlichen Dank!
      Sehr hilfreich.

      Liebst, Lotta!

      AntwortenLöschen
    7. Ich merke jetzt erst, ich war ja richtig gnädig. Bei mir gab es immerhin 3 Pfötchen (von 5).

      LG Kerry

      AntwortenLöschen
    8. So super nervig fand ich Maddie jetzt gar nicht. Also, zumindest hat es mich nicht so sehr gestört.
      Allerdings fand ich auch, dass sie einfach keine Rebellin war. Erst war sie für das DSSystem (erster Tagebucheintrag und so) und kaum ist Justin da -> Das ist ja alles doof! Hä? :D
      Und so wirklich was getan hat sie auch nicht. Das war ja alles Justin...

      Leider fand ich es auch sehr unrealistisch, dass, wenn alles Digitalisiert wurde, es noch normale Fißballmannschaften gibt und generell, dass alle so schnell davon abhängig wurden...

      Naja, den zweiten Teil werde ich aber lesen. Vielleicht gibt es dann da ja eine Rebellion. ;)

      Liebe Grüße,
      Anna

      AntwortenLöschen
    9. hmm...ich hab das buch heute aus der bibliothek mitgenommen...
      da hab ich jetzt doch ein wenig angst, es anzufangen...
      ich hoffe, ich werde nicht auch so enttäuscht sein wie du ^^
      habe mich eigentlich auf das buch gefreut...

      AntwortenLöschen
    10. Sehr schade, bis zur Rezension in sieben Punkten war ich schlichtweg begeistert von dem Buch. Ausgefallenes Cover, eine solide Rahmengeschichte und dann sowas :(

      Werde wohl mal wieder in der Bücherei vorbeischauen müssen. Kaufen möchte ich es jetzt nicht mehr unbedingt.

      AntwortenLöschen
    11. Wollte das eigentlich auch so gerne lesen.. Hmm, überlege ich mir nochmal. Schade, die Story hört sich sonst eigentlich ganz interessant an.
      Liebe Grüße dreamsonclouds

      AntwortenLöschen

    legal notice. based on design by Charming Templates.