Rezension: "Verflucht"

© Heyne fliegt
Titel: Verflucht
Originaltitel: The Near Witch
AutorIn: Victoria Schwab
ÜbersetzerIn: Julia Walther
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 320
Preis: 12,99€
ISBN-10: 345353431X
ISBN-13: 978-3453534315
Kaufen bei:

Worum geht's?
In dem kleinen, stillen Dorf Near passiert nie etwas Ungewöhnliches, doch das Moor, das es umgibt, steckt voller Geheimnisse - dunkler Geheimnisse und Sagen über die Hexe von Near...
Die sechzehnjährige Lexi singt ihre kleine Schwester jeden Abend mit einem alten Kinderlied in den Schlaf, das von der Hexe handelt. Es warnt vor dem Wind, den sie beherrscht, und seine lockenden Rufe. Aber niemand in Near nimmt die alten Erzählungen ernst - außer Lexi.
Als eines Tages ein Fremder auftaucht, geraten die Bewohner von Near in Unruhe. Nur Lexi ist fasziniert von ihm und möchte ihn näher kennenlernen, statt ihn wieder davon zu jagen. Kurze Zeit darauf wird aus der Unruhe im Dorf nackte Panik, denn von Nacht zu Nacht verschwinden immer mehr Kinder spurlos. Die Männer von Near beschuldigen den Fremden, doch Lexi weiß: Er hat nichts mit der Sache zu tun. Es ist der Wind, der die Kinder bei Nacht aus ihren Betten lockt. Nur der mysteriöse Junge glaubt ihr und steht ihr zur Seite, als sie sich eigenhändig auf die Suche nach den verschwundenen Kindern macht. Aber wie sollen sie einen Kampf gegen eine uralte Macht führen, wenn sich selbst das Dorf gegen sie stellt?

Kaufgrund:
Cover? Wow! Klappentext? Großartig! Fazit? Muss-ich-lesen!!!

Meine Meinung:
In "Verflucht" von Victoria Schwab geht es um dunkle Wälder, ein bescheidenes Dörfchen umgeben von Moor, magische Hexenschwestern, einen mysteriösen Fremden, ein toughes Mädchen und ein fürchterliches Ereignis: Von Nacht zu Nacht verschwinden immer mehr Kinder spurlos. Kling spannend, mystisch, düster? Ist es auch!

"Verflucht" kann einen nach wenigen Seiten mitreißen, denn das düstere Setting und die mysteriöse Geschichte ziehen einen unweigerlich in ihren Bann. Was passiert mit den Kindern, die des Nachts verschwinden? Wer entführt sie, wohin werden sie gebracht - und was geschieht mit ihnen? Getrieben von den Fragen und begierig auf ihre Antworten jagt man zusammen mit Lexi durch die Seiten der Geschichte und verstrickt sich dabei immer tiefer in eine grausige, düstere und aufregende Handlung voller dunkler Magie.

Lexi, das toughe Mädchen, ist die Protagonistin und Erzählerin des Romans. Sie lebt allein mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Wren in Near und bemüht sich um ein geregeltes, normales Leben. Seit Lexis Vater gestorben ist, kümmert sich vor allem ihr Onkel Otto um die Familie - doch mit ihm legt sich die eigensinnige Lexi gerne an. Denn die junge Frau entspricht so gar nicht dem idealen "Near-Mädchen"! Lexi nimmt die Dinge lieber selbst in die Hand, lässt sich nicht gerne etwas vorschreiben und wirft lieber Messer als kochen zu lernen. Sie ist wild, frei und stark und schert sich nicht darum, dass es kein Junge in Near schafft, sie zu bändigen. Ich mochte Lexi mit ihrer aufmüpfigen, willensstarken Art und habe sie mit ihrer eigenwilligen Vorstellung von Kampfgeist ins Herz geschlossen.

Der Fremde, der plötzlich in Near auftaucht, und mit seiner bloßen Anwesenheit für Unruhe sorgt, hat sich neben Lexi sehr schnell als mein Lieblingscharakter herausgestellt. Cole, wie Lexi ihn nennt, ist ein stiller und zurückhaltender junger Mann, der allein durch seine düstere Präsenz fasziniert. Ich konnte absolut nachvollziehen, warum die Bewohner von Near so eingeschüchtert von ihm sind. Während sie jedoch Angst verspürten, war ich vor allem neugierig auf ihn als Charakter, auf seine Geschichte. Je mehr die Autorin über ihn preisgibt, desto interessanter wird er - und Victoria Schwab hat einige Geheimnisse über ihn zu erzählen!

"Verflucht" spielt in dem Dörfchen Near, einer fiktiven Siedlung, die von tiefen Wäldern und einem düsteren Moor umgeben ist. Die Ausdrucksweise der Figuren ist zwar sehr modern und jugendlich, aber das gesamte Setting ähnelt eher dem Mittelalter. Es gibt eine klare klassische Rollenverteilung bei den Männern und Frauen, die Einrichtungen der Häuser sind altmodisch und ohne Elektronik und die Aufgabe eines jungen Mädchens wie Lexi ist es anständig zu sein, um schnellstmöglich verheiratet zu werden. Dieses Setting gibt dem Hexenthema des Romans einen besonderen Reiz, denn die typischen alten Hexen mit ihren Kräutergärten und ihrem knorrigen Aussehen haben doch ihren ganz eigenen, skurrilen Charme, oder?

Leider bleibt in "Verflucht" einiges sehr blass. Die meisten Nebencharaktere bleiben oberflächlich, während einige von ihnen, die zunächst wichtig erscheinen, sogar nur wenige Male Erwähnung finden. Auch ein paar Szenen hat die Autorin für meinen Geschmack zu schnell abgehandelt. In den knappen 300 Seiten, die der Roman fasst, bekommt die Geschichte kaum die Möglichkeit, sich zu entfalten. 100, vielleicht auch 200 Seiten mehr hätten "Verflucht" sicher gut getan und die Geschichte etwas eindringlicher, die Charaktere tiefgründiger werden lassen.

Victoria Schwab hat einen tollen Schreibstil, der einen in eine fremde Welt zu entführen vermag. Sie schafft eine ganz besondere Atmosphäre, die einen mit allen Sinnen in das Buch abtauchen und die Geschichte lebendig wirken lässt. Man hört die Blätter des Waldes rascheln, den Wind den eigenen Namen rufen, das Moor locken und flüstern. "Verflucht" hat etwas magisches an sich, einen Zauber, der einen denken lässt, man würde selbst durch das Moor waten.

Cover:
Wow! So muss ein Cover aussehen! Der Schriftzug, die dunklen Wälder im Hintergrund, die fliegenden Krähen und das Kind, das im Wald verschwindet, harmonieren grandios miteinander und ergeben ein großartiges Gesamtbild, das nicht nur alle Blicke auf sich zieht, sondern auch perfekt zur Geschichte passt. Das Mädchen im Vordergrund ist wie die Kirsche auf dem Kuchen, auch wenn ich mir bei ihr gewünscht hätte, dass sie mehr auf die Beschreibung von Protagonistin Lexi zutreffen würde.

Fazit:
Victoria Schwab hat mir mit ihrem Debütroman "Verflucht", einem Einzelband, großartige, spannende und düstere Lesestunden beschwert. Die Hexengeschichte mit dem mittelalterlichen Setting hat ihren ganz eigenen Charme und zieht einen mit ihrer mysteriösen Atmosphäre in einen Bann, dem man sich nicht entziehen kann. Dank Schwabs bildlichen und ausdrucksstarken Schreibstil bietet "Verflucht" zudem ein Kopfkino vom Feinsten! Leider blieben mir einige Aspekte der Geschichte zu blass, weshalb ich leider keine volle Punktzahl vergeben kann. "Verflucht" von Victoria Schwab bekommt 4 Lurche.


Über die Autorin:
Victoria Schwab lebt in Nashville, Tennessee, und arbeitete nach dem Studium in den verschiedensten Jobs, ehe sie ihre Leidenschaft professionalisierte und Autorin wurde. Bücher hat sie schon immer über alles geliebt - und Geschichten, in denen die Realität aufbricht und etwas Dunkles, Geheimnisvolles, Anderes durchscheint. Verflucht ist ihr Debütroman.

Kommentare:

  1. Die Zuordnung der Zeit ist mir anfangs auch schwer gefallen: mittelalterlich und doch modern(er)... Aber wie du sagst, passt diese Atmosphäre perfekt :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Steffi, die Atmosphäre war wirklich der Hammer! Ich war total in der Geschichte drin!
    Ich freu mich schon auf das nächste Buch der Autorin. Das wird auf jeden Fall gelesen!

    AntwortenLöschen
  3. Also ich auch! Und das obwohl der Schreibstil nicht ausufernd oder kitschig war! Klasse!

    AntwortenLöschen
  4. klingt cool :D noch dazu ein einzelband! unglaublich sowas hab ich schon lange nimmer gesehen ;D
    supi rezi! wandert mal auf die wishlist!! :D LG dreamer

    AntwortenLöschen
  5. Ach, jetzt kommst du auch noch mit soeiner Rezi ;-)
    Ich studiere ja schon länger daran herum ...

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  6. Steffi, absolut! :)

    dreamer, ja, das ist ja mittlerweile eine Seltenheit! ;)

    Favola, es lohnt sich wirklich! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Super Rezi =)
    Kann dir nur zustimmen ;)

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.