R7S: "Stadt aus Trug und Schatten"

"Stadt aus Trug und Schatten" von Mechthild Gläser [Kaufen?]
erschienen im Januar 2012 im Loewe-Verlag für 17,95€, 412 Seiten gebundene Ausgabe, ISBN: 978-3785574027

Worum geht's?

Flora führt gemeinsam mit ihrem zurückhaltenden Vater ein bescheidenes, mehr oder weniger normales Leben, bis eines Tages der mysteriöse Austauschschüler Marian bei ihnen einzieht. Beinahe zeitgleich beginnt Flora seltsame Schatten zu sehen, die sie zu verfolgen scheinen. Flora verliert fast den Verstand. Was geht nur mit ihr vor? Antworten auf ihre Fragen findet Flora in ihren Träumen: Während ihr Körper schläft, erwacht ihre Seele in Eisenheim, einer dunklen und geheimnisvollen Stadt. Ehe Flora sich versieht, steckt sie in einem gefährlichen Abenteuer, um Eisenheim zu retten - und Marian und ihre eigene Vergangenheit spielen dabei eine große Rolle...

Meine Rezension in sieben Sätzen/Punkten:

  1. Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich bereits von der interessanten Geschichte und der einzigartigen Welt verzaubert worden.
  2. Im Verlauf der Handlung wurde es immer schwieriger, das Buch beiseite zu legen, denn ich wollte um jeden Preis wissen, wie es weitergeht und welche Geheimnisse die Charaktere zu verbergen haben.
  3. Die Protagonistin Flora ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen, denn sie trägt hier Herz nicht nur am rechten Fleck, sondern auch auf der Zunge!
  4. Die Nebencharaktere sind eindrucksvoll und haben mich mit ihren unterschiedlichen Facetten begeistert, auch wenn ich mir bis zum Schluss gewünscht habe, mehr über sie erfahren zu dürfen.
  5. Am meisten hat mich beeindruckt, dass Mechthild Gläser mit der schwarz-weißen Traumwelt Eisenheim eine völlig neue, einmalige und unvergleichliche Welt geschaffen hat, die mit ihrem ganz eigenen Reiz zu fesseln weiß.
  6. Weniger gut gefallen hat mir, dass die Geschichte an einigen Stellen nicht ihr gesamtes Spannungspotenzial ausgenutzt hat.
  7. Der Schreibstil in drei Worten: jung, flüssig, leicht.

    Mein Fazit:

    Selten hat mich ein Erstlingswerk mit so viel Ideenreichtum fesseln können! "Stadt aus Trug und Schatten", das Debüt der jungen Autorin Mechthild Gläser, hat mich mit innovativen und einzigartigen Idee überzeugen können. Die Charaktere, allen voran Protagonistin Flora, habe ich so sehr ins Herz geschlossen, dass ich gar nicht genug von ihnen bekommen konnte! Zusammen mit den guten und bösen Figuren, die alle ihren eigenen Reiz haben und mit ihren Facetten zu begeistern wissen, erlebt man in diesem Buch ein spannendes Abenteuer, wie man es noch nie gelesen hat. Leider hat Mechthild Gläser ihr Potenzial nicht vollends ausgenutzt, denn an einigen Stellen hätte sie noch viel mehr aus ihrer Geschichte herausholen können. Hier ist definitiv noch Luft nach oben für die Fortsetzung "Nacht aus Rauch und Nebel"! Für "Stadt aus Trug und Schatten" gibt es verdiente 4 Lurche.

    Kommentare:

    1. Ich muss es wohl doch auch noch lesen (bzw. beide)... War ja bisher Kays "Reihe" :-)

      AntwortenLöschen
    2. Mir ging es genauso wie dir! ich war vom ersten Satz an eingenommen. Jetzt ist ja der zweite Band da... da werde ich mir wohl bald beide ins Regal holen. Den ersten hatte ich nur über eine Wanderbuchliste geschmökert...

      AntwortenLöschen

    legal notice. based on design by Charming Templates.