Rezension: "Silber - Das erste Buch der Träume"

© FJB
Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
AutorIn: Kerstin Gier
Verlag: FJB
Seitenzahl: 416
Preis: 18,99€
ISBN-10: 3841421059
ISBN-13: 978-3841421050
Kaufen bei:

Worum geht's?
Liv Silber und ihre kleine Schwester Mia wünschen sich eigentlich nur eines: ein festes Zuhause. Nach sechs Umzügen in acht Jahren wollen sie endlich mal länger als nur ein Jahr an einem Ort bleiben und ein normales Leben führen. Als ihre Mutter einen Lehrauftrag in Oxford annimmt, scheint sich ihr Wunsch endlich zu erfüllen. Aber dann kommt alles doch ganz anders: Statt wie geplant in dem tollen Cottage auf dem Land zu leben, sollen sie nun in das Haus von Ernest ziehen, dem neuen Freund ihrer Mutter. Liv ist davon alles andere als begeistert, denn seit einigen Tagen hat sie immer wieder sonderbare Träume, in denen sie auf Grayson, Ernests Sohn, und seine Freunde trifft. Auf einem düsteren Friedhof führen sie bei Nacht ein seltsames Ritual durch. Wie gruselig! Viel gruseliger ist jedoch, dass die Jungen Dinge über sie wissen, die sie nur im Traum zu ihnen gesagt hat - und das am nächsten Tag in der Schule...

Kaufgrund:
Seit "Rubinrot" zählt Kerstin Gier zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Kein Wunder also, dass ich vor Freude beinahe vom Stuhl gefallen bin, als ich erfuhr, dass sie eine neue Jugendbuchtrilogie auf den Markt bringen wird!

Meine Meinung:
Endlich hat das lange Warten und Sehnen ein Ende! Mit dem "ersten Buch der Träume" veröffentlicht Kerstin Gier den ersten Band ihrer neuen Jugendbuch-Trilogie, die sich - wie der Untertitel "dream a little dream" schon verrät - mit Träumen beschäftigt. Die Charaktere in "Silber" können sich gegenseitig in ihren Träumen besuchen, allerdings nicht bloß aus Spaß, sondern aus einem bestimmten Grund, der mit Gefahren verbunden ist.

Kaum hat man mit dem Lesen begonnen, ist man "Silber" bereits verfallen. Kerstin Gier ist ihrem witzigen und frechen Stil treu geblieben und sorgt bereits nach den ersten Seiten für lustige Schmunzel-Momente, die sich im Verlauf der Geschichte sogar noch steigern. Besonders die - zum Teil völlig abstrusen und genau deshalb so genialen! - Traumszenen haben mich begeistert. Diese sind allerdings nicht nur spaßig, sondern vor allem auch extrem spannend! Liv und ihre Freunde haben schließlich eine geheimnisvolle Aufgabe zu erledigen, die ihnen einiges abverlangt und sich in eine Richtung entwickelt, die einem das Lachen noch vergehen lassen wird...
Kerstin Gier hat in ihrem neuen Trilogie-Auftakt die perfekte Balance aus Spaß und Spannung gefunden, die "Silber" zu einem großartigen Lesevergnügen macht, von dem man sich nicht mehr losreißen kann.

Protagonistin und auch Erzählerin des Roman ist die 15-jährige Liv Silber. Das liebenswerte Mädchen mit der Nerd-Brille hat immer einen witzigen Spruch parat, liebt Rätsel und stellt sich jeder Herausforderung mutig in den Weg. Sie ist lustig und authentisch, zeigt in diesem Buch aber auch ihre emotionale und ernste Seite. Sogar die Art und Weise, wie sie die Liebe für sich entdeckt, macht sie besonders! Kurzum: Liv macht es einem mit ihrer sympathischen und ehrlichen Art geradezu unmöglich, sie nicht ins Herz zu schließen!

Kerstin Gier hat neben Liv noch eine Vielzahl anderer Figuren geschaffen, die einen mit ihren einzigartigen und individuellen Charakterzügen begeistern können. Jeder von ihnen hat etwas an sich, was ihn interessant macht - sei es nun auf die positive oder eher negative Weise. Wirklich unsympathische Charaktere trifft man in "Silber - Das erste Buch der Träume" jedoch nicht. Sie alle haben ihre Stärken und Schwächen und es gibt niemanden, der nicht auf seine Weise in das Buch passt.
Frau Gier macht es einem wirklich schwer, sich unter ihnen einen Lieblingscharakter auszusuchen, aber neben Liv haben mir vor allem ihre schlagfertige kleine Schwester Mia und das tüchtige Hausmädchen Lottie ein Lächeln auf die Lippen zaubern können.

Neben der Geschichte, wie Protagonistin Liv sie erzählt, spielt auch der "Tittle-Tattle-Blog" eine große Rolle in dem Roman. Blogbetreiberin Secrecy, deren wahre Identität absolut geheim ist (vielleicht ist sie ja auch gar keine SIE?!), hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf ihrem Blog den neuesten Klatsch und Tratsch und die heißesten Infos aus der Frognal Academy zu veröffentlichen - und natürlich mit spitzer Zunge zu kommentieren. Im Stil von "Gossip Girl" sorgt Secrecy für beste Unterhaltung! Übrigens: Den "Tittle-Tattle-Blog" gibt es wirklich! Unter http://www.tittletattleblog.de/ könnt ihr euch selbst ein Bild davon machen, was in der Frognal Academy momentan los ist!

In "Silber - Das erste Buch der Träume" werden einige Fragen aufgeworfen, die innerhalb des ersten Bandes noch nicht beantwortet werden. Auch Kerstin Gier selbst sorgt in ihrem Nachwort für Spekulationsstoff, indem sie eigene Vermutungen anstellt, wie es mit Liv, ihrer Familie und ihren Freunden weitergehen könnte. Fest steht nur eines: Wir dürfen gespannt sein! Leider werden wir noch einige Monate auf die Fortsetzung warten müssen.

Was ich auf gar keinen Fall unerwähnt lassen möchte, ist die wunderschöne Gestaltung des Buches, denn "Silber" ist nicht nur von außen ein echter Hingucker. Auch unter dem Schutzumschlag ist der Einband bedruckt und lädt mit der geheimnisvollen Tür zum Träumen ein - im wahrsten Sinne des Wortes! Die verzierten Buchdeckel sind jedoch nicht das einzige, das der Roman für das Auge zu bieten hat. Neben blumigen Verzierungen auf einzelnen Seiten, die den Text umrahmen, gibt es sogar Beiträge aus dem "Tittle-Tattle-Blog", die tatsächlich wie abgedruckte Blogbeiträge aussehen.

Cover:
Das Cover ist ein absoluter Hingucker, an dem man gar nicht vorbeilaufen kann! Aus den vielen Details, die aus der Geschichte in das Cover hinein geflossen sind, haben die Grafiker ein wundervolles Gesamtbild geschaffen, das aus der Menge heraussticht wie kein Zweites. Am liebsten würde ich mir das Cover als Poster an die Wand hängen, so gut gefällt es mir!
(Ich muss wohl nicht erwähnen, dass die Eidechsen mein persönliches Highlight darstellen...)

Fazit:
"Silber - Das erste Buch der Träume", der Auftakt der neuen Jugendbuch-Trilogie von Kerstin Gier, ist ein absolutes Must-Read! Mit einer innovativen Idee, die man so noch nie gelesen hat, hinreißenden und charmanten Charakteren, in die man sich einfach verlieben muss, und einer spannenden und amüsanten Geschichte, die ganz genau weiß, wie sie ihre Leser begeistern kann, hat "Das erste Buch der Träume" schlichtweg alles, was ein Page-Turner braucht. Achtung: Lieblingsbuch-Alarm! Für "Silber - Das erste Buch der Träume" vergebe ich volle 5 Lurche.


Über die Autorin:
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 ihr erstes Buch veröffentlicht. Mit riesigem Erfolg: Ihre Romane für Erwachsene wie die »Müttermafia« oder »Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner« sind längst Kult und auf allen Bestenlisten zu finden, genauso wie die Jugendbücher »Rubinrot«, »Saphirblau« und »Smaragdgrün«, die auch international zu Bestsellern wurden. Im März 2013 kam mit »Rubinrot« bereits die zweite Verfilmung eines ihrer Bücher mit Starbesetzung in die Kinos. »Silber - Das erste Buch der Träume« ist der Auftakt zu ihrer neuen Jugendbuchreihe. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln.

Kommentare:

  1. Bin so gut wie deiner Meinung :-)
    Vor allem, das nicht-aus-der-Hand-legen ;-)
    Wollte heute nur drin blättern, nachdem ich es gekauft hatte... Das war aber ein nicht-durchführbarer Vorsatz :-)

    Glg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Yeah, der neue Kerstin Gier :)
    Ich wusste bis heute nicht, dass das Buch schon erschienenn ist, aber auch wenn mich die Leseprobe nicht so begeistert hätte, müsste ich Silber unbedingt lesen - ich meine, KERSTIN GIER, hallo-hoo ;)

    Dein Fazit klingt echt positiv und deshalb freue ich mich jetzt noch umso mehr auf das Lesen!

    Alles Liebe, Josi ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lurchi!

    Tolle Rezi!

    Ich habe das Buch gestern zuende gelesen und bin auch mal wieder restlos begeistert.
    Ehrlich gesagt finde ich Liv und Co. sogar noch ein wenig sympathischer als Gwen und Gideon damals. Denn ich habe mich vor Lachen kaum einbekommen, als Liv kommentiert hat, wie sie langsam Gefühle für einen gewissen jemand entwickelt. Wirklich sehr gut gemacht und äußerst sympathisch, dieser Charakter.

    Mein Held der Geschichte ist aber Grayson. Hach, der ist so toll!

    Recht geben muss ich dir auch bei der Buchgestaltung, denn die ist wirklich wunderschön. Sehr kreativ und detaillverliebt.

    Viele liebe Grüße
    Izzy

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.