Lurchi goes LBM'14: Ein amphibischer Messebericht


Hallo, liebe Leser!
Heute gibt es nur ein paar wenige Worte von mir, denn der Bericht zur Leipziger Buchmesse stammt aus der Feder meiner amphibischen Unterstützung. Wie es dazu kam, was wir zusammen auf der Messe erlebt haben und welche Bücher wir mit in unsere Bücherhöhle genommen haben... erfahrt ihr jetzt und hier! :)

Die Vorbereitungen



Für Simone und mich war lange nicht klar, ob wir es überhaupt zur Leipziger Buchmesse schaffen würden. Die Lust war groß, die Sehnsucht noch größer - aber wie das Leben eben so spielt, kamen viel zu viele Dinge dazwischen. Ich hatte die Messe schon abgeschrieben und mich traurig in meine Bücherhöhle verkrochen, um Buchmessestarre zu halten (so nennt man den Winterstarre-Ersatz für lesende Amphibien, die unter Messe-Entzug leiden), als Simone mich eines Tages urplötzlich wachrüttelte. "Komm, Lurchi, pack deinen Koffer! Wir fahren nach Leipzig!", hat sie dabei gesagt, aber recht glauben konnte ich es nicht. Leipzig? Wirklich? Erst als sie mir unseren Presseausweis vor die Glubscher hielt, begriff ich, dass es mich dieses Jahr zur Leipziger Buchmesse verschlagen würde. Dass auf dem Presseausweis Simones Name stand und nicht meiner, hat mich zwar etwas überrascht - schließlich bin ich hier die treibende Kraft, oder? Wenn nicht sogar das Highlight! -, aber ich bin ja kein Divenlurch...

Während wir unseren Lesungs- und Terminplan für die Messe zusammenstellten, kam mir eine Idee. Warum sollte Simone überhaupt einen Bericht über die LBM verfassen? Weil sie tippen kann? Ja, gut, das ist natürlich ein Grund, aber doch kein Hindernis! (Ihr Bericht über die Messe in Frankfurt steht ja auch noch aus. Ich bin nicht so schluderig!) Ich wollte einen eigenen, total amphibischen Bericht schreiben! Simone war skeptisch, ob ich mir das Schreiben mit der Tastatur überhaupt würde beibringen können. Wir diskutieren und einigten uns schlussendlich auf eine kleine Herausforderung: Wenn ich auf Facebook 100 Likes bekommen würde, würde ich den Bericht schreiben dürfen. Natürlich habe ich gewonnen, ich hatte ja nichts anderes erwartet... eine große lurchige Umarmung an dieser Stelle an alle Däumchen-Drücker! Und während Simone die letzten Vorbereitungen traf und unseren Koffer packte, übte ich das 8-Klauen-System an der Computertastatur. 


Mittwoch-Nachmittag ging es dann endlich los! Gemeinsam mit Pia von Pias Bücherinsel und Caro von Bücherträume machten wir uns auf den Weg zu Anne von Caro's Tipp, die uns und auch Hanna von Hannas Lovely Books und Heffa von Secrets of Rock für die Messezeit zu sich aufnahm. Nach über 5 Stunden Autofahrt genoßen wir einen lustigen Abend (oh ja, wir waren wirklich eine tolle Truppe, wie sich auch an den folgenden Abenden *hust* und Nächten *räusper* zeigte...), ehe wir ins Bett fielen, um noch einmal Kräfte für die anstehende Messe zu tanken.

Tag 1: Donnerstag



Messe! Messe! Messe! Ach du grüne Amphibie, was war ich aufgeregt, zum ersten Mal die heiligen Hallen der Leipziger Buchmesse zu betreten! Seht ihr diesen glücklichen Blick in meinen Glubschern während der Bahnfahrt nach Leipzig? Beinahe hätte ich vor Freude angefangen mit meinem Schwänzchen zu wackeln als wäre ich ein Hund! Endlich an der Messe angekommen mussten sich die Mädels ganz schön beeilen, denn gemeinsam mit Caro, Pia und Simone wollte ich zur Lesung von zu "Verliebt in Hollyhill" Alexandra Pilz. Während sie noch ihre Presseausweise registrierten, wollte ich am liebsten schon einmal durch die Hallen lurchen. Leider ist Schnelligkeit nicht meine größte Stärke und deshalb blieb ich lieber in Simones Tasche, bis wir die Lese-Insel erreichten, wo Alexandra Pilz sich bereits auf ihre Lesung vorbereitete.


Simone und ich haben den ersten Teil "Zurück nach Hollyhill" vor einiger Zeit bei einem Gewinnspiel gewonnen, ihn bisher aber leider noch nicht lesen können.Trotzdem hingen wir gebannt an Alexandra Pilz' Lippen, als sie aus der Fortsetzung zu lesen begann. Die Geschichte klingt sooo toll! Umso mehr habe ich mich geärgert, dass ich nun keine Fragen an die Autorin vorbereitet hatte. (Ich merke mir also: Unbedingt "Zurück nach Hollyhill" lesen und "Verliebt in Hollyhill" am besten schon einmal bestellen. Zu blöd, dass ich ja gar kein eigenes Geld habe. Merke²: Simone um Taschengeld bitten.) Während die anderen ZuhörerInnen ihre Fragen stellten, musste Simone mir so manches Mal die Ohren zuhalten, um keine Spoiler zu hören. Ein Mädchen bat Alexandra Pilz sogar darum, ihr den Ausgang des ersten Buches zu verraten, weil sie das Buch nicht zu Ende lesen wollte! Ach du Schreck, wer fragt denn sowas?! Zum Glück hat die Autorin beschlossen, nicht ausführlich auf diese Frage zu antworten und dem Mädchen zu raten, "Zurück nach Hollyhill" selbst zu lesen. Ein guter Rat, der mich und Simone auf jeden Fall erreicht hat, auch wenn wir gar nicht gemeint waren. Nach der Lesung hat sich Alexandra Pilz noch die Zeit für Autogramme und Fotos genommen - und tada! Hier ist es, mein erstes Autoren-Foto. Ich finde, die nette Dame von der Messe, die freundlicherweise das Foto geschossen hat, hat uns alle super getroffen.


Anschließend schlenderten wir durch die Messehallen, um uns für die nächsten Tage schon einmal orientieren zu können. Die Messeluft hat uns augenblicklich verzaubert und schon beinahe in einen Messekaufrausch versetzt. So viele tolle Bücher auf einem Fleck - und dann gibt es schließlich auch noch die Möglichkeit in Leipzig an jedem einzelnen Tag Bücher zu kaufen! Grrr! Welch Versuchung! Ich habe sogar schon angefangen, an Simones Geldbeutel zu knabbern! Um uns abzulenken, entschieden wir spontan, uns die Lesung von Johannes Groschupf anzuhören. Der Autor las aus seinem ersten Jugendbuch "Lost Places" (ein Buch, das schon auf unserer Wunschliste stand) und stellte auch sein neues Werk "Zorn des Lammes" vor. Nach der Lesung musste ich allerdings erst einmal heftig schlucken. Definitiv kein Buch für schwache Nerven... urghs! Die Geschichten klingen definitiv interessant, aber momentan habe ich mehr Lust auf leichte Kost. Buch mit weniger als 3% Ekel sozusagen. Da fällt Herr Groschupf zwar erst einmal raus, aber auf der Wunschliste bleiben seine Bücher trotzdem!


Weiter ging es später mit einer Lesung von Karen-Susan Fessel, die Simone und ich uns gerne anhören wollten. Caro, Heffa und Pia  Die Autorin stellte ihr Buch "Liebe macht anders" vor, das wir bereits gelesen und für gut befunden haben (Rezension folgt!). Es ist eine außergewöhnliche Geschichte über ein sehr außergewöhnliches Thema, dem ich so noch nie begegnet bin. Karen-Susan Fessels Lesung war großartig und hat viel Spaß gemacht. Sie hat mit viel Witz und Charme über sich und ihre Bücher erzählt und dafür gesorgt, dass ich Simone in den Ohren lag, ihre anderen Bücher ebenfalls auf unseren Wunschzettel zu setzen.


Nach der Lesung von Karen-Susan Fessel trafen wir auch kurz auf Ally, Shanty, Rebecca und Jan. Das Wiedersehen fiel zwar nur kurz aus, aber wir schlurften uns während der Messe sowieso immer wieder über den Weg. Während sich Pia auf dem Weg zu einem Meet&Greet mit Johannes Groschupf machte, erkundeten Caro, Heffa, Simone und ich Halle 1: DIE Halle für Anime- und Manga-Fans! Da Simone selbst gerne Mangas liest, wurde auch direkt der von Anne so angehimmelte "Attack on Titan"-Manga eingekauft. Mal schauen, ob er mich wohl auch begeistern wird. Wer weiß, vielleicht gibt es dann ja irgendwann mal einen "Manga-Lurch" in der Bücherhöhle?

Damit neigte sich der erste Tag auf der Leipziger Buchmesse auch schon dem Ende zu. Voller Eindrücke traten wir den ersten Heimweg an. Wieder am Leipziger Hauptbahnhof abgekommen, trafen wir auf die liebe Jennie, die allerdings in "geheimer Mission" als Hannah unterwegs war. Wenn ihr nicht wisst, schaut unbedingt mal auf Memiana.de vorbei! Hannah aka Jennie wird sich freuen! Jennie wollte ich unbedingt noch auf der Messe wiedersehen, aber leider hat es die Zeit nicht gut mit uns gemeint und so musste sie leider viel zu früh abreisen. Jennie, als Wiedergutmachung erwarte ich ein Foto von uns in Frankfurt!

Tag 2: Freitag



Mit wenig Schlaf, aber starken antrainierten Bauchmuskeln ging es für uns am Freitagmorgen auf zum zweiten Messetag. Diesmal stand etwas mehr auf unserem Programmplan. Zunächst ging es für unsere Truppe in Halle 1 - die berühmtberüchtigte Manga-Halle, in der ich als einsamer Lurch nichts außer dem Boden und unzähligen Fußsohlen gesehen hätte, wenn mich Simone nicht sicher im Taschen-Express dabei gehabt hätte. Weil Anne so ein großer Fan der Mangaka Kazue Kato ist, die als Special Guest auf der Leipziger Buchmesse war, standen wir alle für ein exklusives Ticket für die Signierstunde an. Es gab nur 60 Plätze, die per Los verteilt wurden, aber eine unendlich lange Schlange an Bewerbern! Es schien aussichtlos, aber schlussendlich hat Anne durch die glückliche Hand von Pia doch noch ein Ticket ergattern können. Ich durfte übrigens kein eigenes Los ziehen... Tze! Als Presselurch bin ich wohl auch wichtig! (In dieser Schlange entdeckten wir übrigens auch unsere Liebe zum Selfie.)

Anschließend ging es für Caro, Pia, Simone und mich weiter zur Signierstunde von Nina Blazon - für mich DIE deutsche Fantasy-Autorin überhaupt! Simone und ich lesen und lieben jedes Buch von ihr. Kein Wunder also, dass wir die Chance nutzen mussten, ihr neues Buch mitsamt Signatur ergattern zu können. Dort trafen wir auch auf Conny von den Seitenflüsterern, die ebenfalls ein Buch zum Signieren mitgebracht hatte. Nina Blazon erklärte sich auch für ein Foto bereit, bei dem ich heute noch ins Schwärmen gerate. Ein Foto von Nina Blazon! Und mir! Zusammen! Ich hoffe, man erkennt meine roten Lurchwangen nicht so sehr...


Eigentlich wollten wir uns danach einen Vortrag über eBooks anhören. Schnell mussten wir allerdings feststellen, dass wir unter dem Titel der Veranstaltung etwas anderes verstanden haben als die Vortragenden selbst und wir als Blogger nicht ganz die Zielgruppe sind. Viel mehr ging es in dem Vortrag, wie Autoren ihre Bücher schnell als eBook herausbringen können und welche Rolle dabei so genannte eShorts sind. Nunja, für mich als Lurch, der nie einen Roman schreiben wird (außer diesem Messebericht, aber puh, tun mir meine Klauen weh!), war der Vortrag leider nichts, aber immerhin hab ich in der Zwischenzeit ein leckeres Eis von Anne und Simone zu schlürfen bekommen... Lecker!


Wie Simone und ich überraschend erfahren haben, sollte am Freitag auch Dan Wells, der Autor der "Partials"-Reihe, seine Bücher vorstellen. Wie lurchtastisch! Seit Simone Dan Wells vor fast einem Jahr auf einer Lesung kennenlernen durfte und wir den ersten "Partials"-Band gelesen haben, zählen wir uns zu den absoluten Fans. Schnell sind wir also zur Fantasy-Leseinsel geschlurft, um ihn auf keinen Fall zu verpassen. Tatsächlich waren wir sogar zu früh dort, wodurch wir eine weitere Lesung miterlebt haben. Barbara Schinko hat aus ihrem Roman "Die Feengabe" gelesen, das im Mondwolf Verlag erschienen ist. Besonders der Auftakt der Lesung hat mir gefallen. Denn bei Mondwolf-Lesungen ist es üblich, zu Beginn wie ein Wolfsrudel zu heulen! Natürlich habe ich aus voller Kehle losgejault, aber ich fürchte, dass nicht mehr als ein Krächzen herausgekommen ist.


Während wir warteten, trafen wir auf viele bekannte Gesichter. Ally, Shanty, Becca und Jan kamen ebenfalls zur Lesung, aber auch Cornelia Franke, Sandy von Nightingale Blog, Jennifer von Leseeinblicke und unsere liebe Charlie von Leselust & Leseliebe, die erst einmal herzlich gedrückt werden musste. Und dann kam er: der große Dan Wells, der mal wieder völlig anders aussah als noch vor einem Jahr! Er erzählte spannende Dinge über sich, sein Leben als Autor und seine Bücher und brachte uns Zuhörer mit seinen witzigen Sprüchen immer wieder zum Lachen. Selbst Anne, die von dem ersten "Partials"-Buch nicht so angetan war wie Simone und ich, konnte er von sich überzeugen, sodass wir uns gleich "Fragmente", den zweiten Band, kauften, um ihn im Anschluss signieren zu lassen. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, ihn um ein Foto mit mir zu bitten, aber leider war ich doch zu schüchtern. Und mein Lurch-Englisch ist ohnehin nicht das beste... Aber immerhin habe ich ein pseudo-Foto mit ihm!


Zum Abschluss des Tages ging es noch zum großen "Blog'n'Talk"-Bloggertreffen von RandomHouse! Wie zu erwarten - beim Treffen in Frankfurt war es ja nicht anders - war es voll! So voll, dass man denken könnte, die gesamte Buchmesse hätte plötzlich den Beschluss gefasst, sich bei RandomHouse zu treffen. Aber die Masse an Menschen hat uns kaum gestört, denn ich durfte so viele bekannte Gesichter und neue Buchmenschen kennenlernen, dass man vor lauter Aufregung ohnehin den Trubel um sich herum vergessen hat. Leider hat die knappe Stunde Zeit, die das Treffen andauerte, nur für wenige Gespräche gereicht, aber unvergesslich bleibt dieses Treffen dennoch! Besonders über die Gespräche mit Nazurka von a room without books is like a body without soul, die uns schon nach der Lesung von Dan Wells zum Treffen begleitet hat, und Autorin Laura Kneidl - mit der wir, psssht, eine ganz tolle Aktion planen - habe ich mich sehr gefreut.


Hier noch ein paar Schnappschüsse mit und von mir: ein Selfie von mir allein, ein Bild von Anne, wie ich ihren Kopf erobert habe, und ein Foto von Nazurka und mir.


Tag 3: Samstag

Samstag - DER große Messe-Tag für uns Blogger(lurche)! Gleich vier Bloggertreffen standen bei Simone und mir auf dem Plan und bei all dem Trubel haben wir es tatsächlich nur zu drei von ihnen geschafft. Begonnen hat der Tag mit dem Treffen von Flipintu am Café Piacetto in der Glashalle. Flipintu ist eine neue Leseplattform im Netz, die von all den Communities Abstand nimmt und speziell auf die eigene Lese-Persönlichkeit zugeschnitten ist. Bei guter Laune und angenehmer Atmosphäre quasselten Anne, Simone und ich mit dem Flipintu-Team über ihr Projekt, das sich momentan noch in der Beta-Phase befindet, aber auch über die verschiedensten Dinge aus der Buchwelt. Wir witzelten sogar über einen Blogger-Tag auf den Buchmessen. Liebe Buchmessen, das lässt sich für 2015 doch sicherlich einrichten, oder? Zu Flipintu wird es übrigens noch einen zusätzlichen Bericht von mir geben, das habe ich mit Flip - dem Flipintu-Hund - heimlich abgesprochen.

Für uns ging es dann weiter zur Lesung von Janet Clark, die aus ihrem neuen Buch "Singe, fliege, Vöglein stirb" gelesen hat. Dort trafen wir (mal wieder!) auf Anka von Ankas Geblubber, die uns so viel Lust auf Clarks Bücher gemacht hat, dass wir "Singe, fliege, Vöglein stirb" noch vor der Lesung zum Signieren gekauft haben. Dabei wollten wir eigentlich nur mal reinschnuppern! Janet Clark hat sich spannende und aufregende Szenen aus ihrem neuen Buch herausgesucht und damit die Vorfreude auf das Buch, die Anka bereits geschürt hat, noch verstärkt. Hoffentlich komme ich bald dazu, das Buch mit Simone zu lesen.


Zum Glück saßen wir während der Lesung in der ersten Reihe und durften im Anschluss unsere Bücher sofort signieren lassen, denn laut Zeitplan sollten wir in wenigen Minuten beim Bloggertreffen von Carlsen sein. Ein weiterer Moment in meinem amphibischen Leben, in welchem ich für den Taschen-Express von Simone sehr dankbar gewesen bin. Unvorstellbar, dass ich in der kurzen Zeit zum verabredeten Vortragsraum hätte kriechen sollen... Puh! Und das bei den Messehallen, die Samstag leider nicht mehr ganz so leer waren wie noch am Donnerstag! Zum Glück waren Anne und Simone schnell unterwegs und wir haben es noch rechtzeitig geschafft.


Und - das muss jetzt mal gesagt werden! - ich wäre wirklich von einer rosa Amphibie zu einem gefährlichen pinken Drachen mutiert, wenn ich dieses Treffen verpasst hätte! Denn das Bloggertreffen von Carlsen war definitiv ein unvergessliches und einzigartiges Ereignis, von dem sich andere Verlage noch eine große Scheibe von abschneiden können. Nicht nur, dass die großartigen Mädels von Carlsen - Kathrina, Pia und Sinje, wie ihr sie auf dem rechten Bild sehen könnt - uns mit viel Spaß und Freude das aktuelle Programm vorgestellt haben, sie standen uns auch für alle Fragen Rede und Antwort. Und als wäre das nicht schon wunderlurchig genug, gab es für uns Blogger sogar noch ein Geschenk: ein Vorab-Exemplar von "Obsidian", das erst im April erscheint. Verlurcht nochmal, war ich aus dem Häuschen! Natürlich haben wir alle auch noch ein Gruppenfoto gemacht. Leider kommt meine rosa Wenigkeit darauf nicht so gut zur Geltung, aber wenn ihr Simone entdeckt, findet ihr mich sicherlich auch.


Nachdem ich die liebe Shou von Born From The Sky gedrückt habe und auch Kathrina noch persönlich Hallo gesagt habe (na gut, eigentlich hat Simone Hallo gesagt. Ich kann das ja nicht so gut.), ging es auch schon fix weiter zum Bloggertreffen von Lovelybooks. Dort hat Karla, die Buchmutti von Lovelybooks, zunächst Sonya Kraus und Jessi Hesseler von Törtchenzeit interviewt, die ihr gleichnamiges Backbuch "Törtchenzeit" vorgestellt haben (einige Leckereien gab es später zum Naschen, die mir Simone allerdings alle vor der Nase weggefuttert hat). Bevor es im Programm weiterging, haben Sonya und Jessi noch für Fotos bereitgestanden, was meine Truppe natürlich ausgenutzt hat, um mit ihnen ein Selfie zu schießen. Vor lauter Aufregung hat mich Simone doch glatt in der Tasche vergessen - so eine Unverschämtheit aber auch -, dafür ist das Foto aber ganz schön geworden, oder? Auch Kai Meyer musste sich nach seinem Gespräch mit Karla, Tina Pfeifer von Bastei Luebbe und zwei Bloggern für ein Selfie zur Verfügung stellen. Ja, sie waren alle sehr im Selfie-Wahn... Wie auch das Gruppenfoto des Treffens beweist:


Sogar Debbie von Büchertippzzz und Jonas von Stille Feder habe ich getroffen! Ausgerüstet mit tollen Geschenktüten und jeder Menge Lesestoff schlurften wir nach dem Treffen zu einer Lesung von Thomas Thiemeyer, der sein neues Buch "Valhalla" dabei hatte. Leider waren Simone und ich schon viel zu geschlaucht und unsere Ohren wollten partout nichts aufnehmen. Außerdem hat unser Magen ganz schön gegrummelt! Nach der Signierstunde machten wir uns also auch langsam, aber sicher auf den Weg zurück zu Anne - aber nur noch zu fünft. Caro und Pia fuhren an diesem Abend bereits mit dem Auto zurück. Anne, Heffa, Hanna, Simone und ich ließen sie nur schweren Herzens ziehen und spürten am Esstisch ganz deutlich, dass ihre Plätze leer waren. :(

Tag 4: Sonntag



Am letzten Tag breitete sich der Buchmesse-Blues bereits in uns aus, obwohl wir doch noch einen halben Tag vor uns hatten. Wir wussten alle, dass dies unser letzter gemeinsamer Tag für eine viel zu lange Zeit sein würde, und wir vermissten uns schon, während wir noch gemeinsam über die Messe lurchten. Eigentlich hatte ich sogar noch zwei Signierstunden auf dem Plan, aber selbst dorthin wollte ich nicht mehr gehen. Wir kraxelten zur Signierstunde von Kai Meyer, zu der Anne extra ihr frisch erworbenes "Phantasmen" mitgebracht hatte, und trafen uns sogar mit Lucy von Storytime, die als eine ganz bezaubernde Elsa aus Disneys neuestem Film "Die Eiskönigin" verkleidet war (dicker Lurch-Knuddler an dich!). Anne, Hanna, Heffa, Simone und ich - das Überbleibsel unserer Gruppe - schlenderten ein letztes Mal durch die Messehallen, stöberten ausgiebig in der Halle 1 nach neuen Mangas für Anne - und machten uns schließlich im Pressebereich fertig für die Heimreise.


Um 16:10 Uhr kam er dann: Der fiese IC, der Simone und mich zurück in den Westen fahren würde. Weg von der Messe, weg von den Büchern, aber vor allem weg von all den tollen Buchmenschen, denen wir begegnen durften.

Die Ausbeute




Ich hoffe, euch hat der amphibische Messebericht gefallen und ihr konntet ein paar meiner Eindrücke der LBM'14 mitnehmen!
euer Leselurch


(P.S.: Ein besonderer Dank geht an Anne für den Platz auf der Couch, an Caro und Pia für den Platz im Auto, an Hanna für die Leckereien und an Heffa für die vielen Fotos und den langen Selfie-Arm!)

Kommentare:

  1. Toller Bericht *heul* ich will wieder zurück und mit euch durch die Nacht lachen :P

    Ich habe einen langen Selfie-Arm - yeah! :D Bestes Kompliment ever :D

    Lurchi, es war mir wie immer eine Ehre dich begleiten/treffen zu dürfen. Du hast die Tage lurchiger gemacht :D

    LG, Heffa

    AntwortenLöschen
  2. Hach ist das schön :) Es war toll dich wieder zu sehen und Lurchi natürlich auch ;) Freu mich schon aufs nächste Mal.

    Liebe Grüße
    Shanty

    AntwortenLöschen
  3. Frau Simonäh! Bitte erinnern Sie sich, dass sie Samstag zu Sonntag einen Bettplatz bekommen und den auch großzügig verwendet haben!

    Aber mal ehrlich. Ich hoffe, Du und Lurchi haben die Couch für gut befunden und sind ohne Rückenprobleme nach Hause gekommen xD

    Ansonsten steht Hotel Anne Ihnen immer zur Verfügung xD Und ich geh mich jetzt in die Ecke verkriechen und schämen, weil ich den Bericht noch nicht mal angefangen haben :D

    (Apropos Ecke. Das erinnert mich an das eine Bild... xDD)

    Alles Liebe,
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Ja unsere Zeit war so toll zusammen! ♥
    Eine Ehre mit Lurchi die Zeit verbracht zu haben! Der Oschten machts möglisch xD

    Isch will zurück!

    Liebe Grüße ♥
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Hi :)
    Sehr schöner Post und tolle Bilder!
    Super, wie Lurchi sich auf die Bilder geschmuggelt hat ;)

    Liebe Grü´ße

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Bericht mein Simönchen <3 da werde ich doch gleich wieder ganz wehmütig :(

    Es war so schön, dich wieder zu sehen, ich freue mich schon sehr auf Frankfurt <3

    Dickes Küsschen, Ally

    AntwortenLöschen
  7. Ein richtig toller Bericht! "Ich bin ja kein Divenlurch", haha :-D

    AntwortenLöschen
  8. Da waren wir bei den drei gleichen Bloggertreffen und haben uns doch nicht gesehen. Nur so aus Neugier: Was wäre denn das 4. Bloggertreffen am Samstag gewesen?

    AntwortenLöschen
  9. Sehr, sehr schöner Bericht! Ich liebe das Bild von Lurchi und mir. :D

    Übrigens: Hast du Obsidian schon gelesen? Es ist tatsächlich sehr toll! Aber anscheinend ist das im Englischen irgendwie Band 2... bin ja mal gespannt, wie es weitergeht. :D

    AntwortenLöschen
  10. Ein Foto? Ich werde nicht mehr von deiner Seite weichen! :(

    AntwortenLöschen
  11. DU HATTEST LURCHI MIT?! :OOOO Verdammt! Ich wollte schon immer mal ein Foto mit Lurchi Q_Q Vielleicht bei der nächsten Messe ^.^ Toller Bericht :3

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    toller Messebericht. Bei Dan Wells, Nina Blazon, Kai Meyer und Janet Clark war ich auch. Und irgendwo habe ich euch glaube ich auch unbekannterweise gesehen, wenn ich mir die Fotos so betrachte ;)
    Ach ja, es war echt schön. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  13. Ein toller Bericht, Lurchi! Hut ab!! Aber tun dir deine Lurchpfoten nicht sehr weh vom Tippen auf die Tastatur? *Sorgen mach*

    Und du, Simone!! ... Nein, Spaß ;D Das Bloggertreffen vom Carlsen Verlag habe ich gar nicht auf dem Schirm gehabt und auch nicht mitbekommen?! Oh jeee... das muss ich bei meiner Planung überlesen haben 0.0 Aber!!! Beim Lovelybooks-Bloggertreffen mit Sonya Kraus und Jessi war ich auch und wir haben uns nicht gesehen... :( :( Und Lurchi ist auch nicht herumgelurcht, obwohl es dort doch so gemütlich war... wobei... wenn ich so an den Ansturm denke, als Fotos gemacht werden durften und es die "Lesetüten" & die Naschereien gab, kann ich Lurchi ziemlich gut verstehen, dass er da nicht aus deiner Tasche herausgekrochen ist...
    Auf die Frankfurter schaffe ich es dieses Jahr wahrscheinlich auch nicht. Ich war noch nie dort!! Aber irgendwie habe ich auch den Eindruck, dass die Buchmesse mir evtl. nicht gefallen könnte?! Ich mag eher den "Publikums"-Flair von der LB als den "Geschäfts"-Flair von der FB oder liege ich da komplett falsch? Dann überzeuge mich ;)

    Und ich schäme mich auch sehr, wie Caro. Ich habe mit meinem Bericht nämlich auch nicht angefangen, also schriftlich jedenfalls nicht... im Kopf habe ich schon was; es muss nur noch von mir niedergeschrieben werden! Vielleicht schaffe ich es ja über Ostern ;-)

    Liebste Grüße aus dem Norden
    Francine

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.