Rezension: "Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle"

© Knaur
Titel: Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle
AutorIn: Dana S. Eliott
Verlag: Knaur
Seitenzahl: 512
Preis: 9,99€
ISBN-10: 3426514389
ISBN-13: 978-3426514382
Kaufen bei:

Worum geht's?

Als sich die besten Freundinnen Silvana und Corrie in dem beschaulichen Städtchen Woodmore den Traum von einer eigenen Buchhandlung erfüllen, ahnen sie noch nicht, in welches Abenteuer sie sich damit gestürzt haben! Denn in ihrem Keller befindet sich der Zugang zur magischen Welt Amaranthina. Plötzlich müssen sich Silvana und Corrie entscheiden, ob sie sich der gefährlichen Aufgabe stellen wollen, die Amaranthina für sie bereithält. Denn ein mächtiger Zauberer ist alles andere als begeistert davon, dass die Freundinnen ausgerechnet diese Buchhandlung übernehmen…

Meine Meinung:

„Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle“ ist der Auftakt einer geplanten Fantasy-Tetralogie aus der Feder des Autoren-Duos Dana S. Eliott. Dieses Buch ist ein absolutes Must-Read für jeden leidenschaftlichen Bücherwurm, denn die Geschichte ist ein Inbegriff der Liebe zu Büchern! Es geht um die beiden Freundinnen Corrie und Silvana, die ihren eigenen Buchladen eröffnen und dabei eine magische Welt entdecken, in der der Literatur eine mächtige Rolle innehat. Wer das Lesen liebt, wird sich zwischen den Seiten von „Die magische Schriftrolle“ pudelwohl fühlen. Mit knapp 500 Seiten darf sich das Buch zwar schon als echter Schmöker bezeichnen, aber durch die wunderschöne und zauberhafte Atmosphäre habe ich es trotzdem innerhalb kürzester Zeit verschlungen! Wer sich vom Auftakt der „Taberna Libraria“-Reihe allerdings eine actionreiches Lesevergnügen erhofft, greift hier vielleicht doch zum falschen Buch. Dana S. Eliott verzichten zwar nicht auf Spannung und Aufregung, bannen ihre Leser aber vor allem durch die tolle Atmosphäre an ihre Seiten.

Silvana ist die Zurückhaltende und Vorsichtige der beiden Freundinnen. Ihre Vergangenheit hat sie gelehrt, dass es besser ist, nicht besonders oder außergewöhnlich zu sein. Doch Silvana ist genau das! Sie ist eine Protagonistin mit einer speziellen Fähigkeit, die sie lange Zeit zu verdrängen versucht. Ihre zögerliche Art macht Silvana im Vergleich zu ihrer Freundin zunächst sehr unscheinbar, aber sie wächst einem mit jeder Seite mehr ans Herz. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto mehr wächst sie über sich hinaus! Damit entwickelt sie sich mehr und mehr zu einer Protagonistin, von der man sich nach der letzten Seite noch gar nicht trennen mag – auch wenn es sich nur um eine Trennung auf Zeit handelt!

Die stürmische und leidenschaftliche Corrie stellt den Gegenpol zu ihrer besten Freundin dar. Sie liebt das Abenteuer, begeistert sich schnell für neue Ideen und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen! Ihre optimistische Art steckt einen als Leser sogar durch die Seiten an und sorgt dafür, dass man sich gemeinsam mit ihr gleich in das magische Abenteuer stürzen will. Während mir Silvana mit der Zeit immer sympathischer wurde, verlor ich zu Corrie irgendwann leider den Draht. Zu impulsiv, zu unbedacht brachte sie die Handlung oftmals weiter, worüber ich nur den Kopf schütteln konnte. Man sollte schließlich meinen, dass man aus seinem Leichtsinn und seinen Fehlern lernt…

Zwischen den Buchdeckeln liegt eine Welt verborgen, die jeder Fan von bezaubernden Orten um jeden Preis erkunden sollte. Amaranthina, so der Name der magischen Parallelwelt, deren Existenz die beiden Freundinnen entdecken, steckt voller Magie und unglaublicher Begebenheiten. Hier treiben faszinierende Kreaturen ihr Unwesen, lebendige Bücher und sprechende Leseratten trotten durch Buchhandlungen und Feuerwölfe und Eiskatzen bieten sich aufregende Kämpfe. Das Autoren-Duo beweist mit Amaranthina nicht nur ihre Kreativität, sondern auch ihr Schreibtalent, denn sie haben es geschafft, dass ich mich auf den ersten Blick unsterblich in ihre Welt verliebt habe! „Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle“ zähle ich zu jenen Büchern, die ich nach der letzten Seite mit Sehnsucht zurück in mein Regal stelle – Sehnsucht nach einem Ort, den ich niemals wirklich besuchen können werde.

In „Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle“ stößt man auf eine Vielzahl an Nebencharakteren, die den Handlungsverlauf der Geschichte maßgeblich mitbestimmen. Man trifft auf weise Greifen, kluge Faun, zierliche Elfen, starke Vampire, hinterlistige Naga und noch viele mehr! Fantasy-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten und werden sicherlich mehr als nur einen persönlichen Liebling unter den vielen Wesen und Figuren finden. Dana S. Eliott hat jedem einzelnen Charakter eine einzigartige Persönlichkeit verliehen, die neugierig macht! Leider bleiben viele der Nebencharaktere trotz der 500 Seiten noch recht blass. Da das Potenzial aber fraglos vorhanden ist, zweifle ich nicht daran, dass dies in den Folgebänden so bleiben wird!

Auch wenn die Handlung von „Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle“ an sich mit dem Epilog beendet ist, endet das Buch mit einem Cliffhanger, der augenblicklich wieder Spannung aufwirbelt. Das Unausweichliche, das sich schon während der letzten Kapitel immer deutlicher herauskristallisiert, tritt ein und erfordert von den beiden Freundinnen augenblickliches Handeln! Es verspricht aufregend und mitreißend zu werden, doch erst einmal müssen wir uns Leser in Geduld üben. Denn „Das Geheimnis von Pamunar“, so der Titel der Fortsetzung, erscheint erst Ende 2014.

Cover:

Ich bin absolut verliebt in dieses Cover! Es ist so schlicht und doch so passend. Mit der Pergament-Optik können die Grafiker einen jeden Bücherwurm ohnehin überzeugen. Mein absolutes Highlight ist allerdings die schöne Leseratte, an der ich mich gar nicht sattsehen kann.

Fazit:

„Die magische Schriftrolle“, der Auftakt zur „Taberna Libraria“-Reihe des Autoren-Duos Dana S. Eliott, ist ein Must-Read für jeden, der das Lesen liebt. Es ist eine zauberhafte Geschichte voller Magie, die die Liebe zum Buch mit all ihren Facetten ehrt. Das Abenteuer der Freundinnen Silvana und Corrie, die sich den Wunsch eines eigenen Buchladens in einem kleinen Städtchen erfüllen und dabei die magische Parallelwelt Amaranthina entdecken, lebt vor allem von der großartigen Atmosphäre und den seltsamen Kreaturen die zwischen den Seiten leben, wie etwa den geselligen Büchern, den sprechenden Leseratten oder den rivalisierenden Feuerwölfen und Eiskatzen. Ich habe mich absolut in Amaranthina verliebt, aber leider konnten mich einzelne Charaktere nicht ebenso stark begeistern. Insgesamt vergebe ich voller Vorfreude auf die Fortsetzung 4 Lurche für „Taberna Libraria: Die magische Schriftrolle“.


Über die Autorin:

Dana S. Eliott ist das Pseudonym für die beiden aus Ostwestfalen stammenden Autorinnen Sandra Dageroth und Diana Kruhl. Seit die beiden sich 1996 kennenlernten und beschlossen, ihr Hobby gemeinsam auszuleben, sind bereits mehrere Science-Fiction- und Fantasy-Romane entstanden. Doch erst mit ihrem jüngsten Projekt, der Buchreihe "Taberna Libraria", haben sie sich an die Öffentlichkeit gewagt.

1 Kommentar:

  1. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Die Ideen, die beide Autorinnen hatten, sind sehr einfallsreich und unterhaltsam gewesen :)
    An einigen Stellen fand ich aber, dass sich die Handlung ziemlich gezogen hat.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.