Lesungsbericht: "Silber - Das zweite Buch der Träume" mit Kerstin Gier


Gestern erst besuchte ich eine Buchhandlung in Köln. Der Buchladen Neusser Straße einzigundartig – oder kurz „Buchladen Nippes“ ;) – lud nämlich zur Premierlesung von „Silber – Das zweite Buch der Träume“ mit Kerstin Gier! Als absolutes Fan-Girl der Autorin durfte ich mir diese Lesung natürlich nicht entgehen lassen!

Gemeinsam mit meinen lieben Bloggerkolleginnen Amelie von Amelies Rezensionen, Tanja von Tanjas Rezensionen (an die an dieser Stelle ein besonders lieber Dank geht, denn die meisten der Fotos stammen von ihr!) und Pia von Pias Bücherinsel ging es nach einem plauderreichen Tag in Köln um kurz nach 5 zum Buchladen. Wie bereits die Premierenlesung des ersten „Silber“-Buches fand die Lesung im „Nebenan“ statt, einem Nebenladen der Buchhandlung, in dem es sonst wunderschöne Schmuckstücke für jeden Buch- und Dekofan zu erstehen gibt. Extra für die Lesung wurde fast der gesamte Laden ausgeräumt und mit Stühlen und Bänken ausgerüstet, um genügend Platz für Kerstins Fans zu bieten. Und ich kann euch sagen: Es blieb kein Platz leer. Es war voll. Sehr voll. Obwohl laut Eintrittskarte erst um 17:30 Einlass war, waren um kurz nach 5 schon die ersten Reihen belegt. Wir haben uns schließlich Sitzplätze in der dritten Reihe geschnappt und hatten zum Glück noch eine gute Sicht auf die Bühne.

Kerstins Lesebühne, ein hungriger Lurch und gespannte Fans
Um 18 Uhr ging es endlich los: Kerstin betrat die Bühne. Sie war allerdings nicht allein: Rasierspaß-Ken war ebenfalls mit von der Partie. Ja, ein echter Rasierspaß-Ken, wie er leibt und lebt (oder eben auch nicht). Der nette Herr hat Kerstin während der gesamten Lesung Beistand geleistet und dabei immerzu fröhlich vor sich hingelächelt. Der Moment, in dem Kerstin seine nicht zu hundert Prozent korrekte Anatomie verdeutlichte, war ihm zwar sichtlich peinlich – ihm ist dabei schließlich seine Hose geplatzt -, aber sonst war Ken wirklich tapfer und hat die schmachtenden Blicke aller Frauen auf sich gezogen.

Kerstin las nur zwei relativ kurze Textstellen aus „Silber – Das zweite Buch der Träume“ vor, um nicht zu viel zu verraten, aber sie hat uns den zweiten Band ihrer Trilogie damit mehr als schmackhaft gemacht. Sie ist nicht nur eine tolle Autorin, sondern auch eine großartige Vorleserin und Erzählerin, die ihre Geschichte mit genauso viel Witz und Charme vorgelesen hat, wie sie sie auch geschrieben hat. Es hat großen Spaß gemacht, ihr zuzuhören, und ihre lustigen Anmerkungen haben den ganzen Saal zum Lachen gebracht. Zum Abschluss gab es noch eine dritte, von einem Fan gewünschte Szene über Liv, Mia und einen gewissen Buchsbaum. Wer das Buch gelesen hat, wird an dieser Stelle wohl bestens nachvollziehen können, wie sehr wir uns amüsiert haben.

Kerstin Gier und Rasierspaß-Ken - mit ganzer und geplatzter Hose
Zwischendurch hat sich Kerstin Gier wacker allen möglichen Fragen gestellt, die ihre Fans für sie parat hatten. Sie erzählte von ihrem Schreiballtag (sie plant erst die gesamte Handlung, ehe sie mit dem Schreiben beginnt, und schreibt am besten bei Nacht, da sie dann nicht abgelenkt wird), ihre enge Bindung zu ihrer Agentin (die auch ihre Lektorin ist) und ihrer Cover-Designerin, ihre Urlaubsplanung (nächstes Jahr geht es nach Hempstead) und, und, und. Am meisten hat mich persönlich gefreut, dass Kerstin zugab, sich im Jugendbuch-Genre besonders wohl zu fühlen. Sie hat schon Ideen für neue Bücher (eine davon kann sie wohl auch nicht lange aufschieben!) und wird uns nach dem dritten „Silber“ (der pünktlich in einem Jahr erscheinen, aber erst ab September geschrieben wird) auf jeden Fall als Jugendbuch-Autorin erhalten bleiben.

Die heißeste Info des Abends war für viele die Kerstins Antwort auf die Frage, ob die „Silber“-Trilogie wie „Rubinrot“ und „Saphirblau“ verfilmt werden wird. Jetzt, wo das zweite Buch geschrieben ist, nehmen Kerstin und ihre Agentin auf jeden Fall Anfragen bezüglich der Filmrechte an. Ob und wie „Silber“ verfilmt werden wird, steht also noch nicht fest, aber Kerstin wünscht sich für diese Trilogie auf jeden Fall eine internationale Produktion. So gut, wie die „Edelstein“-Trilogie weltweit läuft, ist das also nicht auszuschließen… Drücken wir die Daumen!

Zum Signieren ging es schließlich zurück in die Buchhandlung. Na, klasse – zur Erinnerung: Wir sicherten uns Plätze in den ersten Reihen. Und bei den Menschenmassen, die sich hinter uns befanden und nun ebenfalls Richtung Ausgang stürmten, gab es keinen geeigneten Fluchtweg, den wir hätten nutzen können. Dementsprechend standen wir in der Signier-Schlange sehr weit hinten. Naja, das nennt man dann wohl auch „Fairness“: Wer hinten saß und keinen so guten Blick auf die Lesung hatte, bekam dafür schnell sein Buch signiert. :)


Erstaunlicherweise ging es aber doch recht zügig voran. Und gelohnt hat sich die Warterei allemal! Trotz der stickigen Luft während der Lesung strahlte und scherzte Kerstin Gier bei jeder Signatur, die sie für ihre Fans schreiben durfte. Zeit zum Plaudern blieb bei den vielen Leuten, die noch hinter uns in der Schlange standen, zwar nicht, aber Zeit für Fotos hat sich Kerstin trotzdem gern genommen. Damit hat sie wirklich viele Fans an diesem Abend glücklich gemacht! Fotos mit Rasierspaß-Ken und Lurchi gab es selbstverständlich auch. Man muss ja auch den Mann neben der Autorin zu schätzen wissen. ;)


Mein Fazit nach meiner nun zweiten Lesung mit Kerstin Gier: Sie ist einfach eine grandiose Autorin, die man gern haben muss. Sie ist genauso humorvoll und liebenswürdig, wie sie schreibt, und während ihrer Lesungen fühlt man sich pudelwohl – und das trotz stickiger Luft und beängstigend vielen Menschen auf einem Raum! Sollte Kerstin Gier in eurer Nähe ebenfalls lesen, lasst euch das auf keinen Fall entgehen!

In diesem Sinne – bis nächstes Jahr zur hoffentlich dritten Premierenlesung im Buchladen Nippes, liebe Kerstin! Wir freuen uns schon! :)

Kommentare:

  1. Das hört sich ja super an :D
    Ich habe leider noch kein einziges Buch der Silber Reihe gelesen (Schande über mich ;))
    Dafür war ich von der Edelstein Trilogie begeistert. Nach deinem Bericht muss ich mich jetzt aber mal sputen und die beiden Bücher kaufen ;)

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen
  2. Sophia, das solltest du wirklich! Ich liebe "Silber"! :)

    AntwortenLöschen
  3. Liest sich nach einem super Abend (ist das richtiges Deutsch?) xD Und das mit der Verfilmung klingt auch super :D

    Am tollsten ist ja das Foto von dir, Lurchi, und Kerstin :D Sehr schöner Bericht!

    AntwortenLöschen
  4. Oh das hört sich so toll an!
    Ich darf sie im September auch live erleben, ich freue mich schon total darauf :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Autorin und wie du schreibst - lustig, sogar noch beim Signieren der Bücher ;)
    Letztes Jahr durfte ich sie auch auf einer Lesung kennen lernen, die durch unsere Buchhandlung veranstaltet wurde (und die ich auch mitgeplant habe). Sie hat aus dem Buch "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" gelesen und es war herrlich witzig! Wir haben alle viiieeel gelacht... ;D Ich würde sie sooo gern wiedersehen; ich googel mal, ob sie auch nach Hamburg kommt!

    Liebe Grüße
    Francine

    AntwortenLöschen
  6. Ich beneide dich nicht nur um die Möglichkeit, einer Lesung mit Kerstin Gier beigewohnt zu haben, sondern auch um die Tatsache, eine scheinbar wunderschöne und besondere Buchhandlung in der Nähe zu haben! Hört sich alles richtig toll an :)

    AntwortenLöschen
  7. Hach das hört sich soo toll an! Wie gerne wäre ich dabei gewesen! :) Ich hoffe die Autorin schafft es mal nach Österreich. ;)
    Kann kaum erwarten bei dir über die dritte lesung zu lesen. ;)
    Lg Nina

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.