Rezension: "Salt & Storm. Für ewige Zeiten"

Kendall Kulper // Sauerländer // 448 Seiten // gebunden // 16,99€ // 978-3737351003 // Zum Fazit?

Worum geht's?

Eines Tages wird Avery Roe die nächste Meerhexe von Prince Island werden. Sie wird das Erbe der Roe-Frauen antreten und die Seefahrer mit Talismanen vor dem unbändigen Meer beschützen, ihnen Glück für den Walfang mit auf ihre Reisen geben und mit Magie auf ihre zurückgelassenen Familien achten. Das ist nicht nur Averys Bestimmung, sondern auch ihr innigster Wunsch. Doch ihre Mutter setzt alles daran, dies zu verhindern. Avery soll nicht das gleiche Opfer wie alle Roe-Frauen bringen müssen, um zu einer Meerhexe werden zu können. Doch Avery will von all dem nichts hören. Sie ist bereit, alles aufzugeben, alles aufs Spiel zu setzen, um in die Fußstapfen ihrer mächtigen Großmutter treten zu können. Doch dann träumt Avery von ihrem eigenen Tod – und ihre Träume haben sie noch nie getäuscht.

Meine Meinung:

„Salt & Storm – Für ewige Zeiten“ von Kendall Kulper ist ein Buch, das mich unglaublich neugierig auf sich gemacht hat. Daran ist der Sauerländer-Verlag nicht ganz unschuldig: Sie beschreiben den Roman als „so gewaltig wie das Meer, so romantisch wie ein heimlicher Kuss und so mächtig wie ein Talisman“ – wer soll da schon widerstehen können?! Ich, als großer Fan von magischen Hexengeschichten, tragischen Bestimmungen und faszinierenden Handlungsorten, jedenfalls nicht!

Ich muss zugeben, dass die vielen durchwachsenen Meinungen über das Buch mich vor dem Lesen haben skeptisch werden lassen. Meine Vorfreude auf „Salt & Storm“ ist durch die negativen Stimmen abgeflaut und hat mich schlussendlich mit einem eher unguten Gefühl zu der Geschichte greifen lassen. Völlig zu Unrecht! Schon nach wenigen Seiten hat mich Kendall Kulper absolut in ihren Bann gezogen, mich mit ihrer Meeresmagie an das Buch gefesselt. Die Autorin hat mich mit jedem Kapitel mehr überrascht und begeistert!

Obwohl sich „Salt & Storm“ schnell als ein Buch ganz nach meinem Geschmack entpuppte, kann ich die negativen Rezensionen verstehen und deshalb auch keine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen. „Salt & Storm – Für ewige Zeiten“ ist schlichtweg kein Buch für jeden Leser. Es ist ein Buch mit einer vielversprechenden Geschichte, die jeden begeistern könnte, einem außergewöhnlichen Setting, in das sich jeder verlieben könnte, und Charakteren, die sich durchaus bei jedem beliebt machen könnten. Wäre da nicht Kendall Kulpers besondere Umsetzung!

Die Autorin legt großen Wert auf eine magische, faszinierende Atmosphäre. Sie schreibt sehr bildhaft, mit viel Liebe zum Detail, um ihre Leser mit jeder Faser ihres Körpers in die Geschichte hineinziehen zu können. Man soll das Salz des Meeres auf seinen eigenen Lippen spüren, das Rauschen der Wellen mit seinen eigenen Ohren hören, die gesamte Insel unter seinen eigenen Füßen spüren. Bei mir hat Kendall Kulper das geschafft. Ihr stimmungsvoller Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen und in Kombination mit der eher ruhigen und bedachten Handlung sehr gut gefallen. Wer sich von einem ausführlichen Schreibstil und vielen Beschreibungen aber schnell langweilen lässt, für den ist „Salt & Storm“ schlichtweg das falsche Buch. Man muss schon einen gewissen Hang zu ruhigen, atmosphärischen Geschichten haben, um Kulpers Roman „so gewaltig wie das Meer“ finden zu können.

Avery Roe ist eine Protagonistin, die als Charakter ebenfalls nicht ganz einfach ist. Sie ist ein junges Mädchen, das dafür lebt, eines Tages ihre Bestimmung zu erfüllen und die nächste Roe-Hexe von Prince Island zu werden. Da ihre Mutter genau das mit allen Mitteln zu verhindern versucht, trifft Avery so manche Entscheidung, die man vielleicht nicht nachvollziehen kann. Dadurch wirkt sie manchmal wie ein trotziges Kind, das etwas nur will, was es nicht haben darf. Sie verschließt Augen und Ohren vor den Schattenseiten eines Lebens als Hexe, will um jeden Preis ihre Bestimmung erfüllen. Das große „Wieso“ ist dabei lange nicht ersichtlich und macht es schwer, Avery zu verstehen. Aber sie ist eben ein Herzmensch, jemand, der alles dafür tut, um sich seinen größten Wunsch zu erfüllen, und das hat mir Avery als Protagonistin unheimlich sympathisch gemacht!

Mir hat es besonders gut gefallen, dass in „Salt & Storm“ jede wichtige Figur seine ganz eigene Geschichte hat. Kendall Kulper hält nichts von klaren Schwarz-Weiß-Schemata und hat ihre Charaktere facettenreicher, gar tiefgründiger konzipiert als man es zunächst glauben mag. In „Salt & Storm“ handelt niemand ohne Grund. Jeder verfolgt seine eigenen Absichten, hat seine eigenen Ansichten von Gut und Böse, die sich erst nach und nach herauskristallisieren.

Fazit:

„Salt & Storm – Für ewige Zeiten“ von Kendall Kulper ist ein großartiges Buch für Leser, die sich gerne von atmosphärischen Geschichten mitreißen lassen. Mit ihrem detailreichen und stimmungsvollen Schreibstil schafft die Autorin eine magische Welt voller Irrungen und Verstrickungen, in der sich facettenreiche und interessante Charaktere tummeln. Die Geschichte um Avery, die um jeden Preis ihre Bestimmung erfüllen und zu einer Meerhexe werden will, ist allerdings kein Buch für Jedermann. Die Autorin konzentriert sich stark auf die Atmosphäre ihrer Geschichte, verirrt sich gerne selbst in liebevollen Details. Wer sich lieber von einer actionreichen Handlung fesseln lässt und sich in ruhigeren Geschichten schnell langweilt, wird mit „Salt & Storm“ nicht glücklich werden. Ich fühlte mich auf Prince Island jedoch so wohl, dass ich gerne noch ein wenig länger geblieben wäre! Für „Salt & Storm – Für ewige Zeiten“ vergebe ich 4 Lurche.

Über die Autorin:

Kendall Kulper wuchs im Norden New Jerseys auf. Sie arbeitete einige Jahre als Journalistin, beschloss aber irgendwann, sich ganz dem Schreiben von literarischen Texten zu widmen. Am meisten beschäftigen sie die Momente, in denen Menschen sich entscheiden müssen: Wer bist du wirklich, wofür stehst du ein – und wer willst du sein? Kendall Kulper lebt mit ihrem Mann und einem Hund in Chicago.

Kommentare:

  1. Ich muss ja gestehen, mich haben die vielen negativen Meinungen zu "Salt & Storm" wirklich abgeschreckt. Dabei ist der Klappentext (und auch das Cover^^) echt vielversprechend. So wie du es beschreibst, kann ich mir aber durchaus vorstellen, dass es mir gefallen könnte :) Ich brauch nicht immer totale Action, so ein bisschen Atmosphäre ist ja auch sehr schön.

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Filo, dann solltest du dem Buch auf jeden Fall eine Chance geben! Vielleicht schnupperst du vorher noch einmal bei Damaris rein? Sie hat auch eine tolle Rezension zu dem Buch geschrieben. Vielleicht hilft dir das bei deiner Entscheidung weiter!

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.