R7S: "Throne of Glass - Kriegerin im Schatten"

© dtv
"Throne of Glass - Kriegerin im Schatten" von Sarah J. Maas
dtv // 544 Seiten // Taschenbuch // 9,95€ // 9783423716529

Worum geht's?

Celaena Sardothien hat sich in einem blutigen Wettkampf gegen ihre Kontrahenten durchgesetzt und ist nun der neue Champion des Königs. Sie ist seine persönliche Assassinin, seine Auftragskillerin, die jeden von der Bildfläche verschwinden lässt, der sich gegen ihn aufzulehnen versucht. Das ist zumindest das, was der König glaubt. Aber Celaena weigert sich, sein persönliches Spielzeug zu sein. Statt die Menschen zu ermorden, hilft sie ihnen bei der Flucht. Ein gefährliches Unterfangen, das sie ihren eigenen Kopf kosten könnte – sofern sie ihn nicht selbst verliert. Denn während Celaena heimlich nach dem Ursprung der unheimlichen Macht des Königs sucht, stößt sie auf dunkle Abgründe, die selbst ihrer Wahrnehmung von Gefahr eine neue Bedeutung geben…

Meine Rezension in sieben Sätzen/Punkten:

  1. Nachdem ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich sehr erleichtert darüber, dass mich die Geschichte wieder so sehr in ihre Welt hineingezogen hat, denn so brauchte ich keine zusätzliche Gedächtnisstütze.
  2. Im Verlauf der Handlung wurde die Geschichte immer besser, spannender und mitreißender, aber man spürt (wie auch schon im ersten Band!), dass Sarah J. Maas noch Luft nach oben lässt.
  3. Die Protagonistin Celaena Sardothien ist eine wahre Kick-Ass-Queen, die ihrer Rolle als blutrünstige Assassinin mehr als gerecht wird.
  4. Die Nebencharaktere sind nicht mehr so leicht zu durchschauen, wie sie es noch im Reihenauftakt haben, und haben sich stark weiterentwickelt. Vor allem Dorian und Chaol können mit einigen Überraschungen und Gewissenskonflikten, denen sie sich stellen müssen, punkten.
  5. Am meisten hat mich beeindruckt, dass Sarah J. Maas der Romantik innerhalb des Romans die richtige Balance zugeschrieben hat. Zwar ist die Dreiecksbeziehung zwischen Celaena, Dorian und Chaol noch immer ein Thema, aber statt einer klischeehaften Entwicklung wird es zwischen den drei Charakteren unheimlich spannend – und zwar auf ganz neue Art und Weise!
  6. Weniger gut gefallen hat mir, dass der Twist der zweiten Bandes ziemlich offensichtlich war, aber nach der letzten Seite hat man dafür endlich das Gefühl, dass die Geschichte nun alle Vorkehrungen getroffen hat, um richtig loszulegen!
  7. Der Schreibstil in drei Worten: mitreißend, blutig, bildlich.

Mein Fazit:

„Kriegerin im Schatten“, der zweite Band der „Throne of Glass“-Serie von Sarah J. Maas, ist ein fulminantes Lesevergnügen voller blutiger Action und mitreißender Spannung. Endlich hat die Geschichte um die Assassinin Celaena Sardothien den Biss, die Brutalität und die intriganten Wendungen, die mir im ersten Teil so sehr gefehlt und meine Erwartungen enttäuscht haben. Diesmal jedoch konnte ich „Kriegerin der Schatten“ kaum zur Seite legen, weil mich die Geschichte nicht mehr losgelassen hat. Die Entwicklungen der Charaktere sind großartig und warten mit vielen Überraschungen auf. Am meisten hat mich aber Celaena begeistert, die endlich die blutrünstige, hinterlistige und verlogene Assassinin ist, die ich mir vorgestellt habe. Die Handlung ist viel rasanter und mitreißender, den großen Twist hat Sarah J. Maas für meinen Geschmack aber doch noch zu offensichtlich gestaltet. Dem Lesespaß hat das aber keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Ich kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen! Für „Throne of Glass – Kriegerin im Schatten“ vergebe ich sehr gute 4 Lurche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

legal notice. based on design by Charming Templates.