[BotM] S. - Das Schiff des Theseus (2)


Ich habe es gewagt und mich an "S. - Das Schiff des Theseus" von J. J. Abrams und Doug Dorst herangetraut, dem wohl schönsten und aufwendigsten Buch des Jahres. Aber worum geht es in diesem besonderen Buch wirklich? Ich habe sowohl das Vorwort sowie die ersten drei der zehn Kapitel des Buches gelesen und möchte heute meinen ersten Leseeindruck mit euch teilen.

Das Buch beschäftigt sich mit einer großen Leitfrage, der sowohl der fiktiven Übersetzer F. X. Caldeira sowie die beiden Leser Jen und Eric auf der Spur sind:


Die drei fiktiv-realen Figuren spielen auf der Suche nach der wahren Identität des Autors von "S. - Das Schiff des Theseus" eine wichtige Rolle. Während F. X. Caldeira als Übersetzer in einigen Fußnoten Hinweise liefert, stehen Jen und Eric durch handschriftlich eingetragene Randbemerkungen in direkter Diskussion. Auf die einzelnen Charaktere möchte ich in der kommenden Woche näher eingehen, aber eines sei verraten: Der Dialog zwischen Eric und Jen ist ab dem ersten Moment spannend, witzig und mitreißend zu lesen!

Jede einzelne Seite ist voll mit Anmerkungen der beiden Straka-Detektive - und je mehr Anmerkungen man liest, desto paranoider wird man als selbst! Man sucht in der eigentlichen Geschichten von "S. - Das Schiff des Theseus" in jeder einzelnen Andeutung, jedem Bild, jeder Zahl einen Sinn. Die Wahrheit ist noch lange nicht in Sicht, es tummeln sich Fragen über Fragen, und man spürt ganz deutlich: Zwischen den Zeilen brodelt es gewaltig!

Bevor ich mit dem Lesen begann, hatte ich Sorge, dass ich Probleme mit den verschiedenen Ebenen des Romans bekommen würde. Tatsächlich gewöhnte ich mich aber sehr schnell daran. Ich hielt mich dabei an den Tipp der Lektorin, zunächst das eigentliche Kapitel ohne die Anmerkungen am Rand zu lesen, dann wieder an den Anfang zu blättern und dann die Kritzeleien der Leser im direkten Bezug zur Geschichte zu lesen. Wer konzentriert liest - und Konzentration ist hier das A und O! -, wird den Aufbau schnell durchschauen und die verschiedenen Ebenen der Geschichte verstehen lernen, ohne dabei durcheinander zu geraten.


Die eigentliche Geschichte es Romans beginnt sehr düster und mysteriös: Ein Mann stromert ziellos durch eine ihm unbekannte Stadt. Alles ist ihm fremd, sogar er selbst. Er hat sein Gedächtnis verloren. Sein einziger Anhaltspunkt: In seiner Manteltasche steckt ein durchnässtes Papier, auf dem ein "S" zu lesen ist. Ein Symbol, das ihm noch einige Male begegnen soll. Der Mann sucht eine Kneipe auf. Dort sieht er eine lesende junge Frau. Sie wirkt anders auf ihn, und so sucht er ihre Nähe und kommt mit ihr ins Gespräch, vertraut sich ihr an. Sie warnt ihn noch, seinen Gedächtnisverlust für sich zu bewahren, da spürt er bereits das Chloroform an seinen Mund, und alles wird schwarz. Als der Mann wieder erwacht, ist er auf See. Man hat ihn auf ein Schiff entführt, ein Schiff ohne Namen, das eine namenlose Mannschaft beherbergt. Aber er scheint einen Namen zu haben, zumindest vorläufig, denn einer der Seemänner zischt ihm immer wieder einen Laut zu - S. Als er spürt, das ihn erneut seine Kräfte verlassen, stützt ihn einer der 19 Seemänner. S. schaut ihm ins Gesicht - und sieht auf zugenähte Lippen, die sich auf bizarre Weise zu einem Grinsen verziehen.

Wer ist der Mann? Wie lautet sein wahrer Name? Woher stammt er? Und wie hat er sein Gedächtnis verloren? Auf der Suche nach seiner Identität begibt er sich auf eine gefährliche Reise - so, wie es auch Jen und Eric tun, um das Geheimnis von V. M. Strakas Identität zu lüften. Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiterentwickelt!

Kommentare:

  1. Ich will das Buch während meines Weihnachtsurlaubes lesen und hoffe total, dass ich nicht durcheinander gerate mit den Anmerkungen. Die sollen ja auch zu verschiedenen Zeiten geschrieben worden sein, also egtl. muss man das Buch 3-4x lesen, habe ich gehört xD
    Die Geschichte klingt aber auch so sehr spannend x)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Ja, du hast recht, tatsächlich sind die Anmerkungen auch noch in verschiedenen Farben geschrieben, die andere "Lesephasen" der beiden Protagonisten anzeigen. Ich habe auch schon zu meiner Ma gesagt "Mensch, eigentlich müsste ich es gleich 2x hintereinander lesen, um alle Bezüge zu verstehen!", aber das werde ich nicht tun - dafür ist es mir bisher doch zu aufwendig. Ich werde sicherlich das eine oder andere dadurch verpassen, aber bisher habe ich im Gefühl, dass man auch so ganz gut mitkommt.

      Löschen
  2. ich will es auch im 'Weihnachtsurlaub' lesen, wobei ich eigentlich keinen Urlaub habe, aber ich hoffe, dass es auf der Arbeit ruhig wird, so dass ich da auch ein bisschen im Buch lesen kann und dann aber: ab dem 27.12 bis 3.1. - aber wahrscheinlich ist das Buch nicht in der Zeit 'schaffbar' - soll ja auch ein bisschen ein Genuß sein bei dem Preis!!
    Grüße von Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone, ich drücke dir die Daumen, dass du die Zeit dazu haben wirst! Tatsächlich wirst du die aber auch dringend brauchen. Ich lese ungefähr 3x so lange an einem Kapitel wie gewöhnlich, weil ich so oft hin und her blättere.

      Löschen
  3. Mal gucken, wie ich dann so voran komme.. Hatte das Buch einer Kollegin empfohlen, ihre Kinder haben es ihr zum Nikolaus geschenkt und heute kam sie verzweifelt zu mir und sagte: 'Das Buch ist toll, aber wie muss man es lesen?!'
    ....

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.