[BotM] S. - Das Schiff des Theseus

Lange habe ich überlegt und mit mir gehadert, ob ich mich diesem Experiment, diesem Leseerlebnis tatsächlich stellen soll. Denn für den Dezember habe ich schon lange ein ganz besonderes Buch im Sinn gehabt, das sich von allen anderen Büchern, die ich je gesehen und besessen habe, grundlegend unterscheidet und schon beim bloßen Blättern ein völlig anderes Lesegefühl vermittelt. Ich gebe zu: Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon viel zu diesem Buch gehört, es auch einige Male schon in den Händen gehalten und darin geblättert, aber gelesen habe ich noch keinen einzigen Satz. "S. - Das Schiff des Theseus" aus dem Hause KiWi ist nämlich kein gewöhnliches Buch. Sicherlich habt ihr schon davon gehört, es vielleicht auch schon gekauft. An diesem Buch kommt ein wahrer Bibliophiler nicht lange vorbei. Aber was steckt wirklich hinter dem Buch, welche Geschichte erzählt es - mit seinen verschiedenen Ebenen, seiner besonderen Ausstattung? Das möchte ich im Laufe des Monats gerne erfahren und auf dem Blog festhalten. Ich bin mir noch nicht sicher, was mich zwischen den Buchdeckeln genau erwarten wird, mit welchen Beiträgen ich mich beschäftigen möchte, ob ich es überhaupt durchziehen werde/kann/will. "S. - Das Schiff des Theseus" ist eben ein herausforderndes Experiment. Und ich bin gespannt, was dabei herauskommen wird. Ich hoffe, ihr auch!

© Kiepenheuer & Witsch

"S. - Das Schiff des Theseus" von J. J. Abrams und Doug Dorst
KiWi // 544 Seiten // gebunden, im Schuber // 45,00€ // 9783462047264

Worum geht's?

Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des unter Pseudonym schreibenden Autors V. M. Straka auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Mutmaßungen. Zwischen den beiden Studenten Jen und Eric entspinnt sich eine lebhafte Unterhaltung, die allein auf den Seiten des Romans »Das Schiff des Theseus« stattfindet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor V. M. Straka. Ein unbekannter Übersetzer hat den Roman herausgegeben und ihn mit teilweise verwirrenden Fußnoten versehen. Doch die beiden finden heraus, dass diese Fußnoten einen geheimen Code ergeben, der ihnen Informationen liefert, die der Straka-Forschung bisher völlig unbekannt waren. Was wie ein Spiel beginnt, wird im Laufe der Zeit bitterer Ernst, denn jemand scheint Interesse daran zu haben, dass die Identität des Autors nicht gelüftet wird. Jen und Eric geraten in gefährliche Verstrickungen, die sie fast das Leben kosten.

Und weil Bilder manchmal eben doch mehr sagen als tausend Worte, möchte ich euch nun noch den Trailer zum Buch empfehlen. Er fängt die Atmosphäre, die das Buch ausstrahlt, perfekt ein und gibt einen tollen Einblick darin, was den Leser erwartet, sobald das Siegel des Schubers gebrochen ist.

1 Kommentar:

  1. Ich war auch sofort von dem Buchtrailer hin und weg :) Danach bin ich ewig lange um das "Das Schiff des Theseus" herumgeschlichen und habe pro/contra Aufzählungen gemacht... ist ja echt nen Haufen Geld.
    Tja - jetzt hab ich das Buch und ich bin etwa bei der Hälfte der Seiten angelangt.
    Ich liebe die Kommentare am Seitenrand und war von Anfang an fasziniert von der Aufmachung und den vielen Details des Buches. Aber man kann es nicht wie ein "normales" Buch lesen, ich finde es ist anstrengender und braucht auch um einiges mehr Aufmerksamkeit und Zeit als eine andere Lektüre. Auch habe ich noch nicht so wirklich die richtige Vorgehensweise für mich entdeckt - erst die Kommentare oder erst die eigentliche Geschichte oder doch lieber Mischmasch oder... ;)
    Ich bin gespannt wie es dir ergeht und freue mich auf weitere Beiträge...

    Liebe Grüße
    Tessa

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.