[BotM] Die Sehnsucht des Vorlesers (2)

Am zweiten Januar-Mittwoch kann ich voller Begeisterung verkünden: "Die Sehnsucht des Vorlesers" von Jean-Paul Didierlaurent ist ausgelesen! Innerhalb eines Tages habe ich das Buch verschlungen, das mit knapp 220 Seiten sicherlich nicht als zeitaufwendiger Schmöker bezeichnen lässt, mich aber nichtsdestoweniger sehr berührt, beschäftigt und mitgenommen hat. Im heutigen Beitrag möchte ich euch gerne etwas über die Charaktere des Romans erzählen.

Protagonist der Geschichte ist Guylain Vignolles, 36 Jahre alt. Guylain liebt Bücher, aber weil das Leben manchmal grausame Richtungen einschlägt, verdient er sich seinen Lebensunterhalt weder mit dem Schreiben oder Publizieren, sondern mit dem Vernichten von Büchern. Er ist Maschinenführer in einer Papierverwertungsfabrik, in der Bücher von einer schrecklichen Apparatur namens "Zerstör 500", die Guylain selbst nur als Bestie bezeichnet, geschreddert und zu einer grauen, nichtssagenden, neuen Papiermasse verarbeitet werden. Seine Arbeit zerrt an Guylains Nerven, stürzt ihn geradezu in eine Depression. Aber Guylain hat einen kleinen Lichtblick in seinem Leben: Kurz vor Feierabend wagt er sich jeden Tag aufs Neue in die Schreddermaschine, um ein paar Seiten vor ihren Klauen zu retten. Seine "Findelkinder" legt er dann in Löschpapier, damit sie am nächsten Morgen trocken und lesbar sind. Und sobald Guylain Vignolles in den 6-Uhr-27-Regionalzug einsteigt, werden alle Fahrgäste ganz still - und Guylain beginnt, aus seinen Findelkindern vorzulesen...

Guylain ist ein zurückgezogener Mensch, der weder eine große Familie noch einen großen Freundeskreis besitzt. Seine engsten Vertrauten sind Rouget de Lisle, sein Goldfisch und einziger Mitbewohner, sowie seine Arbeitskollegen Guiseppe Carminetti, der bei einem Arbeitsunfall beide Beine verlor und seither nach ihnen sucht, und Yvon Grimbert, der leidenschaftliche Poet und Amateur-Schauspieler. Auch sie haben wie Guylain ihre eigenen liebenswerten, wenn auch sehr skurrilen und eigenwilligen Macken, die man mit staunenden Augen entdeckt und schließlich voller Emotionen in sein eigenes Herz schließt. Diese Freundschaften sind alles andere als alltäglich, sehr speziell und sonderbar, aber umso berührender. Viel verraten möchte ich an dieser Stelle nicht, denn die Geschichten der Charaktere sollt ihr schließlich für euch selbst entdecken. Aber seid euch sicher: Die einzige Persönlichkeit, die ihr hier schnell durchschaut, ist die von Rouget de Lisle - und selbst er ist für eine Überraschung gut!

Eines Tages jedoch, in einem Augenblick, der gewöhnlicher nicht sein könnte, ändert sich Guylain Vignolles Leben schlagartig: Er findet einen USB-Stick. Darauf findet er jedoch kaum persönliche Daten, die ihm dabei helfen würden, den wahren Besitzer des Sticks ausfindig zu machen. Nein, er findet darauf 72 Texte, geschrieben von einer gewissen Julie, deren Worte ihm durch Mark und Bein gehen. Für Guylain ist klar: Er muss diese Frau finden! Ob ihm das tatsächlich gelingen wird?

Ob Happy End oder nicht, eines ist einem schon nach den ersten Seiten bewusst: Mit "Die Sehnsucht des Vorlesers" hält man ein Buch in seinen Händen, das man nicht mehr vergisst.

Kommentare:

  1. Ich bin schon sooo gespannt auf "Die Sehnsucht des Vorlesers". Zu meinem Geburtstag darf es hier einziehen und ich fieber ihm schon sehnsüchtig entgegen. Ich denke auch, dass man das Buch so schnell nicht vergisst.

    liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, ich hab das Buch nun schon auf verschiedenen Blogs erblickt und werd immer neugieriger. Die Geschichte hört sich wirklich schön an. Werd es mal auf meinen Wunschzettel schreiben :)

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  3. Huhu! :)

    Eine wundervolle Vorstellung der Charaktere. Ich habe das Buch heute beendet und war verzaubert. :) Wirklich eine schöne Geschichte! Bin schon gespannt auf deine noch kommenden Beiträge zum Buch.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen