[BotM] Poppy Pym und der gestohlene Rubin (4)

Der letzte Mittwoch im Februar: Ich kann euch versprechen, dass Poppy Tomate Pym nicht zum letzten Mal im Scheinwerferlicht der Bücherhöhle gestanden haben wird! Dennoch findet die Beitragsreihe um das Zirkusvergnügen aus dem Hause Schneiderbuch heute ihren Abschluss. Mit dabei habe ich meine Rezension zu "Poppy Pym und der gestohlene Rubin".

Laura Wood // Leena Flegler // Schneiderbuch // 320 Seiten // gebunden // 12,99€ // 978-3505138034 // Zum Fazit?

Worum geht's?

Poppy Pym wurde als Baby aus einem Hut gezaubert, gleich nach einem beleidigten Huhn. Seitdem lebt sie im Wanderzirkus von Madame Pym, wo sie nicht nur Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück bekommt, sondern auch jede Menge verrückter Kunststücke lernt. Poppy ist überglücklich mit ihrem bunten, wunderlichen Zirkusleben – bis Madame Pym kurz vor ihrem zwölften Geburtstag beschließt, dass Poppy normale Sachen unter normalen Mitschülern lernen muss. Poppy ist davon zunächst alles andere als begeistert, stellt allerdings schnell fest, dass das Internat Saint Smithen´s gar nicht so schlimm ist. Zusammen mit ihren neuen Freunden Ingrid und Kip fiebert sie nämlich einer ägyptischen Ausstellung entgegen, die an ihrer neuen Schule stattfinden soll. Mumien, antike Schätze und Artefakte – Poppy kann vor lauter Aufregung kaum ihre Füße still halten! Doch dann wird ein geheimnisvoller Rubin in das Internat gebracht, auf dem ein böser Fluch lasten soll, und plötzlich geschehen allerhand fürchterlicher Dinge im Saint Smithen´s. Poppy und ihre Freunde beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen, als auf einmal alles aus dem Ruder gerät …

Meine Meinung:

Hört alle her, kommt von fern und nah,
Madame Pyms spektakulärer Wanderzirkus ist da!

Meine Damen und Herren, liebe Kinder – hereinspaziert, hereinspaziert! Treten Sie ein in Madame Pyms spektakulären Wanderzirkus! Vergessen Sie den grauen Alltag und lassen Sie sich von Poppy Pyms fantastischem Zirkusleben verzaubern. Genießen Sie den märchenhaften Lesespaß der Spitzenklasse und das abenteuerliche Programm. Manege frei!

Märchenhaft, verrückt und bunt – das ist das Leben, dass sich die Debütautorin Laura Wood für ihre Protagonistin Poppy Pym ausgedacht hat. Als Baby aus einem Hut gezaubert, ist Poppy in einem Wanderzirkus aufgewachsen, in dem sie von ihrer skurrilen Familie allerhand verschiedener Zirkustricks gelernt hat. Fächer wie Geschichte, Chemie oder Botanik standen nie auf Poppys Stundenplan, doch das soll sich nun ändern. Im Internat Saint Smithen´s soll Poppy Pym normale Dinge lernen, normale Freunde finden, normalen Umgang pflegen. Aber schon auf der ersten Seite wird einem als Leser klar: Zwischen diesen Buchdeckeln schlummert alles andere als eine normale Geschichte! Mit „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ findet eine grandiose Serie ihren Anfang, die man einfach gelesen haben muss.

Poppy Tomate Pym, so der volle Name der fast zwölfjährigen Hauptartistin, ist eine Protagonistin, die so schnell niemand mehr vergisst. Das fröhliche Zirkusmädchen mit dem großen Herzen strotzt vor Talent und steckt einen mit ihrer unbändigen Lebenslust an, sodass man mit einem Dauergrinsen an den Seiten ihrer Geschichte klebt. Poppy Pym weiß genau, wie sie ihre Leser in Atem hält, und erzählt ihr Abenteuer mit so viel Witz und Charme, dass man gar nicht anders kann, als sein Herz an sie zu verlieren. Sie hat mich mit ihrer quirligen und tapferen Art im Handumdrehen um den Finger gewickelt und so begeistert, dass ich „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ nach der letzten Seiten am liebsten sofort nochmal gelesen hätte!


Aber nicht nur Poppy konnte mich verzaubern, im Gegenteil: Ich habe an jeden Charakter aus ihrer Geschichte einen Teil meines Herzens verloren. Ihre verrückte und bunt zusammengewürfelte Zirkusfamilie sowie ihre Schulfreunde Ingrid und Kip sind so liebenswürdig, einzigartig und entzückend, wie man sie nur selten trifft. Laura Wood hat für ihr Debüt grandiose Charaktere geschaffen, die einen so sehr verzaubern, dass man gar ein wenig trauriger darüber ist, nicht zu ihnen in das Buch schlüpfen zu können. Sie alle sind so wunderbar außergewöhnlich und herzig, so unvergleichlich und drollig – und dass trotz ihrer großen Anzahl und ihrer vergleichsweisen kurzen Zeit im Scheinwerferlicht! Allein Poppys Zirkusfamilie besteht aus 13 weiteren Mitgliedern. Verwechslungsgefahr besteht hier allerdings nie, dafür sind die Figuren so individuell und verschieden.

Obwohl nur ein kleiner Teil der Geschichte tatsächlich im Zirkus spielt, spannt sich die gelungene Manegen-Atmosphäre über das gesamte Buch. Sobald sie sich mit dem Internatssetting und der geheimnisvollen Stimmung des ägyptischen Fluchs mischt, ist das Lieblingsbuch-Gefühl perfekt! Die Handlung entwickelt sich schnell zu einem mitreißenden Abenteuer voller Spannung und Humor, das man nicht aus der Hand legen kann. Poppy Pym hat mich bestens unterhalten, mich zum Lachen gebracht und atemlos an den Seiten kleben lassen. Ich bin restlos begeistert, verzaubert und verliebt! Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern und ist ein unverzichtbares Mustread für alle, deren Herz für einmalige Geschichten schlägt. Ich hoffe inständig, dass Laura Wood uns noch mit einigen hinreißenden Fortsetzungen zu „Poppy Pym“ versorgen wird!

Fazit:

Kunterbunt und verrückt, herzallerliebst und mitreißend, einzigartig und unvergesslich: Laura Wood vereint in ihrem Romandebüt und Serienauftakt „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ alles, was ein gutes Buch ausmacht. Zwischen den Buchdeckeln erwartet die Leser die unvergleichliche Geschichte des Zirkusmädchens Poppy, das im Internat Saint Smithen´s normale Dinge lernen soll. Aber was ist schon normal, wenn Poppy mitmischt?! Ein spannendes und aufregend verzwicktes Abenteuer, das mit einem bösen ägyptischen Fluch mächtig für Stimmung sorgt, und eine witzig-charmante Erzählweise sorgen für Lesespaß der Extraklasse. Am liebsten wäre ich selbst in das Buch eingetaucht, um Poppy, ihre Familie und ihre Freunde kennenzulernen! „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ hat mich in jeglicher Hinsicht aus den Socken gehauen und sich seinen Platz im Lieblingsbuch-Regal absolut verdient. Ich vergebe 5 Lurche!

Über die Autorin:

Laura Wood ist die Gewinnerin des “Montegrappa Scholastic Prize for New Children's Writing”. Sie setzte sich im Wettbewerb gegen mehr als tausend Autoren durch. Die ehemalige Kinderbuchhändlerin weiß ganz genau, womit sie ihre kleinen Leser in Bann zieht, und hat mit "Poppy Pym" ein sensationelles Erstlingswerk erschaffen.

Kommentare:

  1. Aww, Simone, das klingt so fantastisch!!! *-* Ich freue mich schon aufs lesen und hoffe, dass ich genauso begeistert sein werde, wie Lurchi und du :D

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr interessant und gut für Kinder!

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.