"Ein Sommer ohne uns"-Blogtour: Tag 2

Willkommen zur zweiten Station unserer "Ein Sommer ohne uns"-Tour! Im heutigen Beitrag möchte ich euch die beiden Protagonisten Verena und Tom näher bringen. Die beiden kennen sich von klein auf und sind ein Paar, seit die 13 sind. Sie sind ein Herz und eine Seele, wie füreinander geschaffen, das perfekte Paar - das sagt jeder. Auch sie selbst wissen, dass ihre Liebe etwas ganz besonderes ist, und wollen für immer zusammen bleiben. Doch in ihnen wachsen plötzlich Zweifel: Werden sie es später nicht bereuen, niemals jemand anderen geküsst zu haben?

Verena

Auf den ersten Blick wirkt Protagonistin Verena wie das nette Mädchen von Nebenan: Sie ist hübsch, auf eine natürliche Art, die es nicht nötig hat, durch viel Make-up hervorgehoben zu werden. Verena ist immer nett und hilfsbereit, war schon immer ein aufgewecktes und lebensfrohes Mädchen. Nun ist sie zu einer verantwortungsvollen jungen Frau herangewachsen, die ihrem Alter schon weit voraus ist. Verena will Biologie und Englisch auf Lehramt studieren. Sie ist vernünftig, intelligent, schlägt nie über die Stränge - ganz im Gegensatz zu ihrem Zwillingsbruder Rollo. Doch ihre Volljährigkeit macht sie nachdenklich: Wird sie es später nicht bereuen, immer nur vernünftig gewesen zu sein? Immer nur einen Jungen geliebt zu haben? Verena plagen diese Zweifel schon lange, bevor sie auch Tom erreichen. Sie will mutiger werden, etwas wagen und riskieren. Ihre Unabhängigkeit genießen. Daraus wächst die Idee einer offenen Beziehung.

Tom

Toms erste offizielle Amtshandlung als 13-jährigen Pubertierender bestand daraus, sich in seine Nachbarin und Kindheitsfreundin Verena zu verlieben. Am 13. Geburtstag von Verena und Rollo hat Tom alles gewagt und Verena zum ersten Mal geküsst, seither sind die zwei Verliebten ein unzertrennliches Paar. Nerven tut das Tom nie, im Gegenteil: Er ist stolz auf sein Mädchen, sie macht sein Leben perfekt. Nach dem Abitur wird Tom Medien- und Kommunikationswissenschaften studieren und er kann es kaum abwarten, mit Verena in die erste gemeinsame Wohnung zu ziehen und das Studentenleben zu genießen. Tom hat niemals daran gezweifelt, dass Verena die Frau ist, mit der er den Rest seines Lebens verbringen will. Aber nach ihrem Abitur spürt er ihre Unsicherheiten, in all ihren Gesten und Worten, und gerät selbst ins Straucheln. Als Verena mit ihm über eine offene Beziehung auf Zeit spricht, ist er sogar froh, dass sie das zur Sprache bringt, was er sich selbst nicht zu sagen traut. Aber ob das wirklich gut gehen kann?


Morgen geht es bei Sandy weiter mit Zitaten zum Buch und einer Vorstellung des Erzählstils. "Ein Sommer ohne uns" wird abwechselnd aus der Sicht von Verena und Tom erzählt, deshalb wird der morgige Tourbeitrag euch sicherlich noch mehr über das Pärchen des Romans berichten. Bleibt unbedingt am Ball, wenn ihr diese einmalige und authentische Geschichte lesen wollt, denn am Samstag erwartet euch auf allen Blogs ein Gewinnspiel. Ich hoffe, wir lesen uns wieder!

Die Tourstationen

  • Montag, 15. Februar - Favolas Lesestoff - Ein paar Fragen an Sabine Both
  • Dienstag, 16. Februar - Leselurch - Charaktervorstellung
  • Mittwoch, 17. Februar - Nightingale's Blog - Zitate und Erzählstil/Perspektiven
  • Donnerstag, 18. Februar - Buchverliebt - Thema: offene Beziehung
  • Freitag, 19. Februar - Wortmalerei - Gründe für „Ein Sommer ohne uns
  • Samstag, 20. Februar - Gewinnspiel auf allen fünf Blogs

Kommentare:

  1. Huhu! :)
    Wirklich eine sehr interessante Vorstellung!
    Beide Charaktere klingen wirklich sehr nett. Besonders toll finde ich es das Tom auch so freundlich scheint, da ich von den typischen Buch-Badboys ehrlich gesagt langsam genug habe. ;)
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo.
    Interessante Vorstellung der Charaktere. Sie wirken beide auf mich sehr authentisch. Besonders Anna finde ich sehr sympathisch. Ich kann mich gut mit ihr identifizieren von deiner Beschreibung her. Mit 15 bin ich mit meinem Freund zusammengekommen und mit heute 26 Jahren sind wir immer noch zusammen. Ich kann gut verstehen, dass sie sich fragen diesbezüglich stellt. Ich bin auch froh, dass es mal ein anderes Buch ist, welches nicht von einem extrem Dominaten Menschen geprägt ist. :)
    Liebe Grüße Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ,

    Vielen Dank für den interssanten Beitrag .
    Ich finde Verena und Tom sympatisch und nett aber Verena interessanter .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ein sehr interessanter Beitrag, danke!

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Hi :-)
    Ich finde die Thematik dieses Buchs unglaublich interessant und möchte dieses Buch unbedingt demnächst lesen!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Ein schöner Beitrag! Ich bin jetzt schon des Öfteren über dieses Buch gestolpert und so langsam verfolgt es mich :D Ich bin wirklich gespannt, was die beiden Charaktere so durchmachen innerhalb der Geschichte, weil beide ja scheinbar total die lieben, unschuldigen Menschen sind. Ob das so bleibt?
    Ganz liebe Grüße,
    Julia :)

    geschichtentaenzer.blogspot.de

    AntwortenLöschen