[BotM] Arya & Finn - Im Sonnenlicht (2)

Am vergangenen Mittwoch habe ich euch kurz und knapp "Arya & Finn - Im Sonnenlicht", das Debüt meiner geschätzten Bloggerkollegin Lisa Rosenbecker aka Miss Watson, vorgestellt. Heute, genau eine Woche später, kann ich euch verraten: Ich habe dieses Buch am Wochenende durchgesuchtet! Dabei habe ich mir nur das erste Drittel vorgenommen, um euch einen Leseeindruck vermitteln zu können. Stattdessen möchte ich euch heute die fünf wichtigsten Charaktere vorstellen, die im Fokus des ersten Bandes der "Chroniken von Maljonar" stehen und mir so unfassbar ans Herz gewachsen sind!


In "Arya & Finn - Im Sonnenlicht" teilen sich die beiden titelgebenden Protagonisten Arya und Finn nicht nur ihren Status als Hauptcharaktere, sondern auch die Erzählerrolle. Dadurch lernt man Arya, die angehende Leibwächterin der Kronprinzessin von Maljonar, besonders gut kennen: Die toughe Heldin, die von ihrem Onkel die Kunst des Kämpfens erlernt hat, ist stark, gewitzt und knallhart - zumindest, wenn man ihrem Auftreten Glauben schenken mag. Ein Blick hinter die Fassade zeigt jedoch schnell, dass Arya auch von Sorgen und Selbstzweifeln geplagt wird: Ihr Körper ist gezeichnet von grauen Linien, dem Beweis für ihre magische Gabe, die in ihrem Körper schlummert. Eine Gabe, die Arya um jeden Preis zu verheimlichen versucht. Zu groß ist die Angst, von ihren Freunden verabscheut zu werden, denn ihre Freunde sind für die rundum sympathische Kämpferin das Wichtigste!

In diesem Punkt sind sich Arya und Finn absolut einig: Das Wohl ihrer Freunde steht für sie an allererster Stelle! Auch Finn würde alles dafür geben, um seine Freunde zu beschützen und für ihr Wohlergehen zu sorgen. Finn, der in allen Gassen und Winkeln Maljonars als der Streuner bekannt ist, kennt das Königreich wie seine Westentasche und verdient sich seinen Lebensunterhalt durch mal mehr, mal weniger legale Geschäftigkeiten. Damit bringt er nicht nur sich selbst, sondern auch Bero, den robusten Koch, und den kleinen Ilias über die Runden. Finn mag ein Aufreißer mit zu großem Selbstbewusstsein und vorlautem Mundwerk sein, aber sein Herz ist am rechten Fleck - und damit erobert er das Herz der weiblichen Leserschaft im Sturm!

Während ihres Abenteuers sind Arya und Finn allerdings nicht allein unterwegs. Elena, die Prinzessin von Maljonar und Aryas beste Freundin, ist es, die die Reise durch das Königreich in die Wege leitet und Finn als "Fremdenführer" engagiert, um der vermeintlich wohlbehüteten Tochter aus gutem Hause die Welt zu zeigen. Und für sie ist es nur selbstverständlich, dass ihr beste Freundin und baldige Leibwächterin Arya mit von der Partie sein muss! Auch wenn diese von Elenas leichtsinniger und gefährlicher Idee alles andere als begeistert ist. Elena ist großherzig, in all ihren Facetten liebenswürdig und authentisch, zugleich aber auch sehr vernünftig und reif. Sie ist die gute Seele der Truppe und für Maljonar die perfekte Anwärterin auf die Königskrone!

Während Finn alles andere als begeistert davon ist, als Elena ihn darum bittet, sie gemeinsam mit ihrer Freundin Arya durch Maljonar zu geleiten, sind seine Kumpanen Bero und Ilias zuversichtlicher. Ihnen bereitet die Reise mit den Mädchen nicht so große Sorgen wie ihm. Für sie sind Arya und Elena aber auch nicht von Anfang an eine Last, die zwangsläufig Ärger mit sich bringen wird. Bero ist ein sanfter Riese, der nur selten die Fassung verliert und in seinem Trio für Vernunft und Ordnung sorgt. Er kocht für sein Leben gerne und ist darin auch unschlagbar! Ilias ist der Dritte im Bunde und noch ein kleiner, aber unheimlich mutiger Junge, der mit seiner ehrlichen und unverblümten Art für jede Menge Schmunzler sorgt. Er ist zu Finn und Bero gestoßen, als er ihnen im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Himmel entgegen gefallen ist - ohne Erinnerungen an seine Vergangenheit. Finn, Bero und Ilias verbindet mehr als eine tiefe Freundschaft: Sie sind eine Familie.

Zusammen sind Arya, Elena, Finn, Bero und Ilias eine Truppe, die man einfach lieben muss! Lisa Rosenbecker lässt zwischen ihnen das aufleben, was man in so vielen Jugendbüchern leider vermisst: Eine echte, tiefgreifende, bedingungslose Freundschaft, die man über die Seiten hinaus spürt. Die einen so sehr berührt, dass man sich selber wünscht, ein Teil dieser kleinen Familie zu sein!

1 Kommentar:

  1. Huhu :)

    also das Buch steht jetzt schon ewig auf meiner Wunschliste. Und ich muss es mir bald einfach mal besorgen....

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.