[BotM] Käferkumpel (3)

In "Käferkumpel" findet Protagonist Darkus Cuttle einen ganz besonderen Freund: den Nashornkäfer Baxter. Nur dank Baxters Hilfe gelingt es Darkus, die ersten Hinweise auf den Verbleib seines verschwundenen Vaters zu finden, und schon bald werden aus ihm und seinem Käfer waschechte Kumpel. Viele von euch denken sich sicherlich: Käfer? Igitt, nein, danke! Dabei zählen Käfer zu den besten Gefährten, das hat M. G. Leonard mit ihrem Debüt bewiesen. In meinem heutigen Beitrag nenne ich euch deshalb 5 Gründe, warum Käfer die coolsten Kumpel sind.

1. Käfer sind perfekte Spione

Sie sind klein, passen durch jede noch so kleine Öffnung, und können sich in jeder Ritze verstecken. Solange sie einem nicht hartnäckig um den Kopf schwirren, fallen Käfer überhaupt nicht auf - und genau das macht sie zu den perfekten Spionen! Oder habt ihr etwa schon einmal daran gedacht, auf Insekten zu achten, wenn ihr heimlich über etwas gesprochen oder etwas verbrochen habt? Nun, vielleicht sind sie es also gewesen, die euer Geheimnis ausgeplaudert haben! Nicht umsonst wurden Wanzen nach ihren lebenden Vorbildern benannt.

2. Käfer sind feinfühlig

Dank ihrer Fühler sind Käfer hochsensibel. Die beiden Antennen bestehen aus feinen Sinneszellen, die es ihnen ermöglichen, die unterschiedlichsten Sinne wahrzunehmen. Hunde sind aufgrund ihres ausgeprägten Geruchssinnes sicherlich äußerst nützliche Weggefährten, aber wer braucht schon einen Hund, wenn er einen Käfer haben kann, der mit seinen Fühlern nicht nur riechen und schmecken, sondern auch die Temperatur, die Windrichtung und die Windstärke wahrnehmen kann?


3. Käfer sind superstark!

Ein Mistkäfer kann über das tausendfache seines eigenes Gewichts stemmen! Ich könnte ja nicht einmal mich selbst hochheben. Das haben sie ihren starken Muskeln zu verdanken. Wahre Muskelprotze, diese Käfer! Und das ganz ohne hartes Fitness-Training im Studio. Wenn sie wie Baxter zudem noch mit einem Horn ausgestattet sind oder einen Stachel besitzen, werden aus Käfern schnell gefährliche Gegner, die man leicht unterschätzt - ein Fehler, den man mit Schmerzen bezahlt!

4. Käfer sind widerstandsfähig und robust

Käfer können viel ab, besonders so große Insekten wie der Nashornkäfer Baxter. Den kann man nämlich nicht einfach mit einem Finger zerquetschen! Dank seines Exoskelettes aus Chitin - vom Chitinpanzer habt ihr sicherlich schon gehört - ist ein Käfer äußerst robust. Meist sind die Exoskelette mit vielen Muskeln überzeugen, die das Insekt zusätzlich schützen, aber auch zu ihrer Stärke beitragen.

5. Käfer sind flink

Eben mal eine Sekunde weggeschaut, schon ist das Insekt verschwunden. Käfer sind unheimlich flinke Lebewesen, die mit ihren Flügeln oder Beinen in Windeseile davonhuschen können. Der Sandlaufkäfer beispielsweise schafft es auf ganze neun Kilometer die Stunde! Stellt euch mal vor, er wäre so groß wie ein Reittier: Wir würden uns kaum auf seinem Rücken befinden, schon würde die Geschwindigkeit uns von ihm herunterreißen! So schnell Reißaus nehmen wie ein Käfer schafft sonst niemand, das ist vor allem in brenzligen Situationen nützlich. Und in solche bringen sich Darkus und Baxter zu genüge ...


Kommentare:

  1. Käfer sind so flink, dass sie einen ständig erschrecken xD Hat der Sandlaufkäfer eigentlich einen Eintrag im "Guinness Buch der Rekorde"?

    LG Heffa

    AntwortenLöschen
  2. Käfer sind tatsächlich nix wo ich sagen würde "boah, toll", aber deine 5 Gründe haben was :-)

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.