Rezension: "Foxgirls - Magie liegt in der Luft"

Sabine Städing // Maria Karipidou // cbt // 288 Seiten // gebunden // 12,99€ // 978-3-570-16447-1 // Zum Fazit?

Worum geht's?

Die besten Freundinnen Bonnie Vanzetti und Puder Zucker haben sich langsam an ihre Fuchsmagie gewöhnt und werden immer besser darin, ihre Zauber zu wirken. Außerdem haben beide die rosarote Brille auf der Nase: Mit dem Stadtwolf Silas und Mungo, dem Anführer der Bloodhounds, genießen Puder und Bonnie die Schmetterlinge in ihren Bäuchen. Alles könnte so schön sein – wären da nicht die Zeugnisse, die ihnen kurz vor den Sommerferien Kopfzerbrechen bereiten würden. Für Mungo ist es besonders schlimm, denn seine Versetzung ist durch eine schlechte Mathenote gefährdet. Bonnie und Puder wollen Mungo unbedingt helfen, doch da naht bereits das nächste Problem: Der schwarze Abt ist mit seinen kryptozoologischen Jägern nach Hamburg zurückgekehrt und will die magischen Wesen der Stadt einfangen …

Meine Meinung:

Die Foxgirls sind zurück! Mit „Magie liegt in der Luft“ schickt Autorin Sabine Städing ihre beiden Fuchsmädchen Bonnie und Puder auf ein neues Abenteuer quer durch Hamburg. Mit ihrem bunten, witzig-frechen Schreibstil schafft es die Autorin wiedermal, ihre Leser innerhalb kürzester Zeit in den Sog ihrer Geschichte zu ziehen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Auch nach einer langen Lesepause findet man wieder gut in die Welt der Foxgirls hinein, den ersten Band sollte man aber bereits gelesen haben.

Bonnie und Puder sind die besten Freundinnen und stehen einander bei, ganz egal, was auch kommen mag. Die abenteuerlustigen Fuchsmädchen gehen durch dick und dünn und können sich voll und ganz aufeinander verlassen. Das wird in diesem Band auch bitter nötig, denn der schwarze Abt ist zurückgekehrt und sinnt nach Rache. Da heißt es all seinen Mut zusammennehmen, um die kryptozoologischen Jäger wieder aus Hamburg zu vertreiben! „Magie liegt in der Luft“ ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite und begeistert mit einer gelungenen Mischung aus Witz, Charme und Nervenkitzel.

Im zweiten Band ist nicht nur Magie, sondern auch jede Menge Liebe in der Luft! Puder und Bonnie tragen beide eine rosarote Brille auf der Nase und kommen in den Genuss der ersten Liebe. Sabine Städing bleibt dabei natürlich der jungen Zielgruppe entsprechend zahm und zurückhaltend, schafft es aber trotzdem, das Gefühl von süßen Schmetterlingen im Bauch aufleben zu lassen. Hach, wie ist das schön! Auch die Entwicklungen der Nebencharaktere und der magischen Wesen, denen Bonnie und Puder begegnen, gehen zu Herzen und laden zum Schmunzeln ein.

Das neue Abenteuer der beiden Foxgirls behandelt allerdings auch ernstere Themen, die einem das Lächeln schnell wieder aus dem Gesicht wischen: Bonnies Freund Mungo hat großen Ärger am Hals, weil seine Versetzung gefährdet ist. Leider kommen seine schlechten Noten nicht von ungefähr, denn Mungo hat familiäre Probleme, die ihn von der Schule ablenken. Sabine Städing geht mit viel Feingefühl, aber dem nötigen Nachdruck an die Thematik herangehen und kann so auch die junge Zielgruppe für sie sensibilisieren, ohne die Problembewältigung in den Vordergrund des Geschehens zu rücken.

Ebenfalls für viel Aufregung sorgt Silas, der Stadtwolf. Puders Freund steht in diesem Band ebenfalls riesigen Problemen gegenüber und bringt nicht nur die Rotfüchsin zum Bangen und Bibbern. Wäre Sabine Städings Stil nicht immer wieder in den richtigen Momenten so auflockernd und humorvoll, wäre „Magie liegt in der Luft“ zu einem reichlich düsteren Leseabenteuer geworden! Die Autorin findet jedoch die richtige Balance: Witzig und frech genug, um junge Leser nicht mit Albträumen zu plagen, aber dennoch spannend genug, um auch die älteren Leser an die Seiten zu fesseln.

Abgerundet wird das Buch erneut durch die Illustratorin Maria Karipidou, die neben den Coverillustrationen für die zauberhaften Fuchs-Vignetten zu den Kapitelanfängen und auf dem Einschlagpapier verantwortlich ist. Durch sie wird aus dem Lesespaß zugleich ein wahrer Augenschmaus.

Fazit:

Mit „Magie liegt in der Luft“, dem zweiten Band um die Fuchsmädchen Bonnie und Puder, hat Kinderbuchautorin Sabine Städing den ersten Band ganz klar in den Schatten gestellt. Zwischen den bunten Buchdeckeln wartet eine abwechslungsreiche Geschichte auf ihre Leser, die mit noch mehr Witz und Charme, viel mehr Liebe und noch mehr Spannung aufwartet. Sabine Städing findet dabei genau die richtige Balance zwischen Nervenkitzel und Humor, sodass auch dieser Band wieder Jung und Alt begeistern wird. Einziges Manko: Das Wiedersehen mit Puder und Bonnie war viel zu schnell vorbei und man kann es nach der letzten Seite kaum erwarten, erneut mit den beiden Füchsinnen durch Hamburg zu ziehen. Für „Foxgirls – Magie liegt in der Luft“ vergebe ich 5 Lurche.

1 Kommentar:

  1. Hach, diese wundervollen Cover <3
    Ich glaube, nicht nur meine Tochter, wäre von diesen Büchern begeistert.
    Die wandern nun direkt auf unsere WuLi.

    Liebe Grüße
    Karo

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.