Rezension: "Der Schwarze Thron: Die Schwestern"

Kendare Blake // Lungstrass-Kapfer // Penhaligon // 448 Seiten // Paperback // 14,99€ // 9783764531447 // Zum Fazit?

Worum geht's?

Drei dunkle Schwestern, jede so schön,
zwei werden verschlungen,
nur eine gekrönt.

Sie sind Drillinge, jede gesegnet mit einer anderen magischen Gabe: Mirabella, die Elementwandlerin, Katharine, die Giftmischerin, und Arsinoe, die Naturbegabte. Sie sind die Töchter der Königin. Doch nur eine von ihnen wird den Thron des Inselreichs Fennbirn besteigen. Denn um Königin zu werden, müssen die Schwestern sich ab ihrem 16. Geburtstag einem blutigen Kampf stellen, den nur eine von ihnen überleben wird …

Meine Meinung:

In den USA wurde die ursprünglich geplante Dilogie aufgrund ihres Erfolgs bereits um zwei Bände verlängert, eine TV-Serie ist in Planung und in Deutschland fängt der Hype eben erst an: Mit „Der Schwarze Thron: Die Schwestern“ hat Kendare Blake einen echten Coup gelandet. Seit Katharine, Mirabella und Arsinoe an ihrem 6. Geburtstag voneinander getrennt wurden, haben sich die Schwestern nicht mehr gesehen. Sie wurden von den Stärksten, die ihre magischen Gaben teilen, dazu erzogen, sich gegenseitig umzubringen. Denn nur die letzte Überlebende wird die Krone tragen. Und nun ist es an der Zeit, dass die Schwestern ihre Kräfte unter Beweis stellen.

So tosend und mitreißend wie Stürme der Elementwandler, so brutal und abscheulich wie die Gifte der Giftmischer und zugleich so einzigartig und anziehend wie die Blüten der Naturbegabten: Nachdem ich „Der Schwarze Thron: Die Schwestern“ ausgelesen hatte, musste ich mich erst einmal sammeln. Das spannungsgeladene letzte Drittel sowie das fulminante Ende des ersten Bandes haben mich atemlos zurückgelassen. Dass das Buch für mich zu solch einem Highlight werden würde, hätte ich zu Beginn nicht erwartet. Denn obwohl mir „Der Schwarze Thron“ mit seiner gesamten Atmosphäre von Anfang an sehr gut gefallen hat, hat die versprochene Spannung eine lange Anlaufzeit gebraucht. Der Großteil des Buches spielt vor dem Jahr des Aufstiegs und lässt dem Leser die Zeit, die Figuren und die Welt kennenzulernen, ehe der blutige Kampf beginnt. Der Klappentext ließ hier anderes vermuten, weshalb „Der Schwarze Thron: Die Schwestern“ so manchen Leser, der auf eine rasante Geschichte hofft, zunächst enttäuschen wird. Unbedingt dranbleiben!

Im Fokus des Geschehens stehen selbstredend die Drillingsschwestern: Mirabella, deren Herz ebenso stark ist wie ihre Magie, Katharine, die ihre Angst hinter Disziplin und Ehrgeiz versteckt, und die gewitzte und offenherzige Arsinoe. Jede der drei Schwestern ist mit einer anderen Gabe gesegnet – die eine stärker, die andere schwächer. In „Der Schwarze Thron“ tummelt sich jedoch noch viele weitere Charaktere. Dank ihrer unterschiedlichen Begabungen und individuellen Persönlichkeiten fällt es nicht schwer, den Überblick zu behalten. Dennoch hatte ich so manches Mal das Gefühl, dass sich die drei Schwestern nicht nur das Leben, sondern auch die Lesezeit rauben sollten. Ich hätte mir für die Charaktere mehr Tiefe, mehr Zeit gewünscht. Denn nur, weil man Charaktere auseinanderhalten kann, sind sie einem noch lange nicht wichtig. Zu den meisten Charakteren konnte ich schlichtweg keinen Draht aufbauen. Hier setze ich große Hoffnungen in die Fortsetzung.


Erzählt wird die Geschichte von einem allwissenden Erzähler, der von Kapitel zu Kapitel zwischen den verschiedenen Handlungsorten wechselt. Auf diese Weise erhält man einen intensiven Einblick in das Leben der drei Königinnen und begleitet sie zusammen mit ihren Ziehfamilien bei ihren letzten Vorbereitungen für Beltane, dem Fest, an dem das Jahr des Aufstiegs offiziell beginnen wird. Kendare Blake hat diese Erzählperspektive geschickt genutzt, um ihre Leser gespannt ans Papier zu bannen. Denn ohne eindeutige Protagonistin lässt sich nicht einmal erahnen, wer die Krone für sich gewinnen wird …

Kendare Blakes Weltenbau hat mich absolut süchtig gemacht. Das Inselreich Fennbirn mitsamt seiner Magie und seinen eigenen Legenden ist ebenso komplex wie faszinierend und besticht mit einer einnehmenden Atomsphäre. In Windeseile hat sich die Welt aus „Der Schwarze Thron“ zu einer meiner liebsten des Genres emporgeschwungen und ich kann es kaum erwarten, erneut in die tiefen, dunklen Abgründe Fennbirns abzutauchen. Ich bin unheimlich gespannt, welche Schatten Kendare Blake noch aus den Wäldern und Gassen Fennbirns locken wird.

Fazit:

So tosend und mitreißend wie Stürme der Elementwandler, so brutal und abscheulich wie die Gifte der Giftmischer und zugleich so einzigartig und anziehend wie die Blüten der Naturbegabten: „Der Schwarze Thron: Die Schwestern“ von Kendare Blake hat mich absolut überzeugt! Dass der Reihenauftakt sich zu einem meiner Highlights entwickeln und mich sehnsüchtig nach der Fortsetzung lechzen lassen würde, hätte ich nach den ersten Kapiteln nicht erwartet. „Die Schwestern“ lebt von Blakes süchtig machenden Weltenbau und der einmaligen Atmosphäre, die versprochene Spannung lässt jedoch ein wenig auf sich warten und auch mit den vielen Charakteren wird man nicht auf Anhieb warm. Ich kann nur dringlichst empfehlen, dranzubleiben und der Atmosphäre den Raum zu lassen, die sie braucht. Das fulminante letzte Drittel – und das Ende! – sind es mehr als wert! Für „Der Schwarze Thron: Die Schwestern“ vergebe ich sehr gute 4 Lurche.

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich ja echt spitze an! Ich finde es toll, wenn man nicht weiß wie sich eine Geschichte entwickeln wird und man so noch gespannter an den Seiten klebt. Auf die drei ganz unterschiedlichen Schwestern bin ich auch schon neugierig. Das Buch werde ich auf jeden Fall auch noch lesen =)

    Liebe Grüße und noch eine schöne Woche
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hey
    Dein Rezension klingt so wärs du komplett begeistert von diesen Buch. Wenn ich das Cover schon sehe, bin ich schon ganz neugierig nach dem Buch. Ich glaube wärst mal holen.

    LG Barbara
    http://mybookseriemovieblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch ist auch vor ein paar Tagen bei mir angekommen, ich werde es bestimmt auch bald lesen :) Jetzt bin ich schon sehr gespannt darauf :)

    Lg, Kati <3

    AntwortenLöschen
  4. Hey Simone & Lurchi,

    eine richtig schöne Rezi ist das geworden! Besonders das Fazit liest sich so tll. ♥.♥ Mir hat das Buch auch total gut gefallen, habe exakt die gleiche Wertung vergeben. :) Dass es vllt eine TV-Serie geben soll, wusste ich noch nicht, aber das ist ja echt cool! :O

    Hättest du eventuell Lust, dich über das Buch und den fiesen Cliffhanger am Ende auszutauschen? In diesem Post bin ich mal ein paar meiner Theorien für Band 2 losgeworden:

    http://awkward-dangos.blogspot.de/2017/05/der-schwarze-thron-meine-theorien.html

    Liebe Grüße
    Lena von Awkward Dangos ♥

    AntwortenLöschen

legal notice. based on design by Charming Templates.