[Märchentage] Es war einmal ...



Es war einmal ...
Bei diesen Worten beginnen unsere Augen zu strahlen! Nur drei Worte braucht der klassische Märchenanfang, um uns in fremde Leben und Welten zu entführen. Doch auch Märchen haben ein eigenes "Es war einmal"! Zum Start unserer Märchenwoche, die Fay von "Read me", Caro von "Bücherträume" und ich in Kooperation mit dem Wunderhaus Verlag veranstalten, möchte ich euch heute etwas darüber verraten, woher die Märchen des Verlags ursprünglich stammen.

Das tapfere Schneiderlein


In der Erstauflage hieß das Märchen noch "Vom tapfern Schneiderlein". Es ist eines der Kinder- und Hausmärchen, das die Sprachwissenschaftler Jacob und Wilhelm Grimm aufgespürt haben und das im Jahre 1812 nach unzähligen mündlichen Überlieferungen erstmals publiziert worden ist. Das Märchen - oder zumindest seine Überlieferung, die wir heute noch lesen können - stammt also aus unseren heimatlichen Gefilden. Die Geschichte des listigen Schneiderleins wurde vor allem in Deutschland oft in Filmen aufgegriffen, dem großen Ruhm ist er dabei dennoch gewitzt entkommen. Dabei hat die Geschichte eine so großartige Moral: Mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein kannst du alles schaffen!

Die kleine Meerjungfrau


Auch wenn "Das tapfere Schneiderlein" wohl fast jedem bekannt sein dürfte, darf sich "Die kleine Meerjungfrau" noch viel größerer Beliebtheit erfreuen. Dies ist sicherlich nicht zuletzt den unzähligen Verfilmungen - vor allem Disneys "Arielle" - und Romanadaptionen zu verdanken! Das Märchen stammt ursprünglich aus der Feder des dänischen Schriftstellers Hans Christian Andersen, der zu seinen Lebzeiten mehr als 150 Märchen verfasst hat! "Die Schneekönigin", "Däumelinchen" und "Die Prinzessin auf der Erbse" oder auch "Das hässliche Entlein", "Des Kaisers neue Kleider" oder "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" zählen zu weiteren bekannten Märchen des Autors. Andersen verfasste sie ab 1835 bis etwa 1848, ein Teil seiner Märchensammlung wurde in Deutschland bereits 1839 veröffentlicht. Obwohl Andersen sehr beliebte Stoffe verfasst hat, die auch heutzutage immer und immer wieder neu interpretiert werden, ist der Großteil seiner Märchensammlung weitestgehend unbekannt. Kennt ihr sie?

Märchen findet man in aller Welt ...

Jedes Land hat seine eigenen Märchen, seine eigenen Sagen und Legenden. Man denke nur einmal an die bekannten morgenländisch Erzählungen aus "1001 Nacht"! Die meisten sind hierzulande kaum bekannt. Wenn ihr euch in die Märchen fremder Kulturen hineinlesen wollt, lohnt sich ein Blick in den Märchenbasar. Dort findet ihr eine große Sammlung von Märchen aus aller Welt, die alle eines gemeinsam haben: ihre Magie ...

... und wenn sie nicht gestorben sind, dann liest man sie noch heute.

Unsere Märchentage im Überblick


01.08. Taucht ein in die Märchenwelt
  • Bücherträume: Märchenwesen
  • Read me!: Märchen Heute
  • Leselurch: Ursprünge der Märchen
02.08. Der Wunderhaus Verlag und seine unendlichen Welten
  • Bücherträume: Rezension „Das tapfere Schneiderlein“
  • Leselurch: Rezension „Die kleine Meerjungfrau“
  • Read me!: Der Wunderhaus Verlag
03.08. Märchenhafte Gewinne
Auf allen Blogs: Gewinnspiel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

legal notice. based on design by Charming Templates.